Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 21-1481  

 
 
Betreff: Baumfällungen und Nachpflanzungen in Hamburg-Nord
Antrag der FDP-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
10.09.2020 
Sitzung der Bezirksversammlung - Bitte beachten Sie: Aufgrund der derzeitigen Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus sind ausschließlich Vertreter der Presse als Zuhörer zugelassen!!      
Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität
23.09.2020 
Sitzung des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität - Bitte beachten Sie: Aufgrund der derzeitigen Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus sind ausschließlich Vertreter der Presse als Zuhörer zugelassen!!      

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Prägend für unseren Bezirk sind die Straßenbäume, die zudem einen wichtigen Beitrag zum Stadtklima leisten. Diese zu schützen, zu erhalten und zu fördern ist gemeinsames Ziel von Bündnis 90/Die Grünen und SPD. An dem in der letzten Legislatur etablierten 1:1-Nachpflanzgebot für notwendige Straßenbaumfällungen halten die Koalitionspartner*innen fest und fordern dessen Umsetzung - vor allem die der zeitlichen Komponente - auch von anderen Maßnahmenträger*innen wie dem LSBG konsequent ein. So steht es in der Koalitionsvereinbarung von Grünen und der SPD für Hamburg-Nord 2019-2024.

 

Laut Auskunft des Bezirksamtes (vgl. hierzu Drucksache 21-1257) wurden in den letzten fünf Jahren in Hamburg-Nord 1.653 Bäume gefällt und 1.224 Bäume nachgepflanzt. Das ergibt eine Differenz von 429. Ferner erhalten wir die Auskunft, dass eine historische Auswertung nach Ortsteilen aus technischen Gründen nicht möglich ist.

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschlussvorschlag:


Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:

 

1. Für die Transparenz gegenüber den Bürgern soll das Bezirksamt zukünftig in regelmäßigen Zeiträumen (zum Beispiel vierteljährlich) bei jeder Baumfällung öffentlich darüber informieren, wie viele Bäume je Stadtteil gefällt und wie viele Bäume je Stadtteil nachgepflanzt wurden.

 

2. Bei eventuellen Baum-Defiziten je Stadtteil in diesem Zeitraum soll angegeben werden, bis wann die Bäume im jeweiligen Stadtteil nachgepflanzt werden.

 

3. Sollten gefällte Bäume nicht im Stadtteil ersetzt werden können, soll konkret angegeben werden, wo diese nachgepflanzt werden. Dabei soll die Ortsnähe des gefällten Baums berücksichtigt werden.

 

4. Bei den Punkten 1 bis 3 soll zwischen Baumpatenschaften und den vom BA auf Grund von Fällungen laut Koalitionsvertrag zu ersetzenden Bäume unterschieden werden.

 

 

FDP-Fraktion Hamburg-Nord: Claus - Joachim Dickow, Ralf Lindenberg, Cornelia Bruns, Lars Jessen

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:
keine