Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 21-1425  

 
 
Betreff: Veloroute 4: Neugestaltung Tangstedter Landstraße
Status:öffentlichDrucksache-Art:Kleine Anfrage nach § 24 BezVG
Verfasser:FDP-Fraktion Hamburg-Nord / Jessen, Lars / Lindenberg, Ralf / Dickow, Claus - Joachim / Bruns, Cornelia
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Das Bezirksamt Hamburg-Nord erneuert von September an die Tangstedter Landstraße in Langenhorn zwischen P+R-Parkhaus und Wördenmoorweg. Das ist Teil der Veloroute 4.

„Die Fahrbahn bekommt eine neue Decke, auf der dann auch Radfahrstreifen abmarkiert werden. Das Parken wird neu geordnet.“

 

Diese Planung war im letzten Jahr im Regionalausschuss vorgestellt worden.

 

Es ist danach von der grünen Bürgerschaftsfraktion der Begriff: "geschützte Radstreifen" geprägt worden. Es ist bekannt, dass viele (vor allem ältere) Radfahrer sich auf „gemalten“ Fahrbahnstreifen unsicher fühlen und lieber auf dem bisherigen Fußweg radeln.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Daher fragen wir das Bezirksamt:

 

  1. Sind nach der Planbefassung im Regionalausschuss weitere Veränderungen vorgenommen worden?

 

  1. Wenn umgeplant wurde – was wurde dann noch verändert (auch Anzahl Parkplätze)?

 

  1. Wenn nein, weshalb wurde nicht umgeplant?

 

Die 1. Planverschickung zur Maßnahme war am 15.04.2019 (Drs. 20-6562), die Schlussverschickung am 26.08.2019 auf der Tagesordnung des RegA FOLAG (Drs. 21-0064).

 

Nach der Schlussverschickung hat es noch eine Änderung der Schlussverschickung gegeben, die am 15.06.2020 auf der Tagesordnung des RegA FOLAG stand (Drs. 21-0972). In der Drucksache sind die wesentlichen Änderungen seit der Schlussverschickung beschrieben.

 

Im Rahmen der Ausführungsplanung sind noch geringfügige, bautechnische Anpassungen durchgeführt worden, die keinen Einfluss auf die wesentlichen Grundzüge der Planung der geänderten Schlussverschickung haben.

 

  1. Sind nun die Bauarbeiten für ungeschützte Radstreifen im Auftrag?

 

„Geschützte Radstreifen“ sind nicht Teil der Planung – Gründe dafür siehe auch Antwort zu 1. bis 3.

 

Andere Arten des Schutzes, beispielsweise Stahlpfosten, können nur dann geplant werden, wenn keine Parkstände zwischen Radfahrstreifen und Nebenfläche liegen eine ausreichende Breite) zusätzlich vorhanden ist  (h mindestens 1,0 m und keine Gebäude vorhanden sind an die die Feuerwehr anleitern muss. Im betrachteten Abschnitt der Tangstedter Landstraße grenzen, abgesehen von kurzen Abschnitten, immer Parkstände an.

 

  1. Wie werden die Radfahrstreifen beidseitig geschützt?
  2. a) durch volle Kantsteine
    b) durch Pflastermalstreifen
    c) auf östlicher Seite mit einem Wulst
    d) auf andere Art und Weise (wenn ja: wie?)

 

Ein baulicher Schutz wird nicht umgesetzt. Die Abgrenzung zwischen Radfahrstreifen und Fahrbahn erfolgt analog den anerkannten Regeln der Technik und der aktuell für Hamburg gültigen Regelwerke mit einer Breitstrichmarkierung (25 cm).

 

  1. Wieviele Parkplätze fallen jetzt insgesamt weg?

 

Es fallen ca. 20 legale Parkmöglichkeiten für den Kfz-Verkehr weg.

Für den Radverkehr werden 27 neue Fahrradbügel für insgesamt 54 Fahrräder geschaffen.

 

 

 

 

 

Michael Werner-Boelz       14.09.2020

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2