Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 21-0381  

 
 
Betreff: Tempo 30 im Quartier Angerstraße günstiger herstellen
Beschlussempfehlung des Regionalausschusses
Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
  Aktenzeichen:123.50-04
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss
01.10.2019 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hat sich in seiner Sitzung am 23.09.2019 mit o.g. Thematik auf der Grundlage eines FDP-Antrages befasst und einstimmig folgende in der Sitzung ergänzte Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

Polizei und Bezirksamt stellen in einer der nächsten Sitzungen des Regionalausschusses die aus ihrer Sicht wünschenswerten Maßnahmen zur Einführung von Tempo 30 im Quartier Angerstraße vor und stellen dar, aus welchen Gründen diese jeweils rechtlich zwingend sind und ob sie auch zu niedrigeren Kosten hergestellt werden können.

 

Polizei und Bezirksamt stellen in einer der nächsten Sitzungen des Regionalausschusses vor, mit welchen weniger kostenintensiven Maßnahmen in der Angerstraße zwischen der Einmündung Comeniusplatz und Landwehr für eine Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit gesorgt werden kann.

 

Begründung:

 

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hatte sich 2017 für die Einführung von Tempo 30 im Quartier Angerstraße ausgesprochen. Die Stellungnahmen von Bezirksamt und Polizei lassen Umbaukosten von 400.000 € erwarten. Dabei scheinen nicht alle Maßnahmen wirklich notwendig zu sein, um Tempo 30 umzusetzen.

 


Petitum/Beschlussvorschlag:

 

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung.

 


Anlagen:

Keine