Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 21-0316  

 
 
Betreff: Brabandstraße - Fällung und Ersatzpflanzung Götterbäume
hier: Mitteilung der Verwaltung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service Beteiligt:D4 - Dezernat Wirtschaft Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
16.09.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Bezüglich der derzeit durch Hamburg Wasser durchgeführten Erneuerung der Trinkwasserleitung in der Brabandstraße sind Verzögerungen eingetreten.

Mit einem Abschluss der Leitungsverlegungen ist nicht vor Dezember 2019 zu rechnen. Im Hinblick auf die darauffolgende unsichere Wetterlage und die noch zu erfolgenden Straßenbaumaßnahmen, kann die Pflanzzeit 2019/2020 nicht mehr gesichert erreicht werden.

Da die Ressourcen sowohl im Planungsbüro als auch bei der Planungsdienststelle MR2 derzeit stark eingeschränkt sind, wurde aufgrund der beschriebenen Rahmenbedingungen die Planungsleistung auf 2020 verschoben.

 

Die Planung für die Ersatzpflanzung der gefällten Götterbäume und der Schaffung bis zu 10 neuer Standorte sieht die Anlage sog. Pflanzgräben und den Einbau wurzelleitender Elemente vor.

Durch die Erschließung des gesamten Seitenstreifens zur intensiven Durchwurzelung und der Installation von Wurzelleitblechen oder Folien soll zukünftig gewährleistet sein, dass Aufbrüche der Nebenflächen (Gehwege + Bordsteine) durch oberflächlich verlaufende Wurzeln verhindert werden. Die Wurzeln werden zukünftig über die Leitelemente und die Verwendung sogenannter ‚Wurzellockstoffe‘ in tiefere Bodenschichten geführt.

 

Der Einbau der Elemente erfolgt unmittelbar am Bordstein und dem Gehweg und setzt somit aus fachlichen Gründen voraus, dass bis zum Einbau sämtliche Tiefbauarbeiten wie Regulierung der Bordsteine sowie der Wiederherstellung des Gehwegs abgeschlossen sind.

 

 

 

 

Darüber hinaus ist bei einer Pflanzung vor den Tief- und Straßenbauauarbeiten mit erheblichen Beeinträchtigungen während der Bauphase durch Aufgrabungen und der Tätigkeit schwerer Baumaschinen zu rechnen. Die fachlich korrekte Pflanzung erfolgt daher aus vorgenannten Gründen nach Abschluss aller Tief- und Straßenbauarbeiten.

 


Petitum/Beschluss:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

 

 

________

Staack

 

 


Anlage/n:

Keine