Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 21-0222  

 
 
Betreff: Verbesserungen in der Sierichstraße und Herbert-Weichmann-Straße JA, Aufhebung des Richtungswechsels NEIN
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
19.09.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung (offen)   
Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität
26.11.2019 
Sitzung des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität vertagt   
22.01.2020 
Sitzung des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität vertagt   
26.02.2020 
Sitzung des Ausschusses für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität abgelehnt   
Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität
Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität
Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

In Sachen Sierichstraße sind sich ihre Nutzer und Anwohner einig: Es muss etwas passieren! Die Beschwerden über holprige Rad- und Gehwege sowie Zweite-Reihe-Parker häufen sich. Um die Situation für alle Verkehrsteilnehmer zu verbessern, gibt es verschiedene Ideen. Der Vorschlag der Grünen, den wechselnden Richtungsverkehr aufzuheben, ignoriert jedoch die Position der Innenbehörde. Bei ihrer Forderung nach Abschaffung der bestehenden Regelung argumentieren die Grünen mit aktuellen Nutzungs- und Unfallzahlen aus einer Antwort des Bezirksamtes auf eine Anfrage nach § 27 BezVG (20-6942). Laut Innenbehörde „gibt (es jedoch) keinen Anlass, die über Jahrzehnte bewährte Verkehrsregelung infrage zu stellen“, hieß es im Juli 2019.

Wenn diese seit Jahrzehnten bewährte Regelung jedoch aufgehoben würde, geriete eine von Hamburgs Hauptverkehrsadern ins Stocken. Der Verkehr von ca. 15.000 Autos pro Tag würde größtenteils auf den Mühlenkamp und Hofweg verlagert. Das bremst nicht nur das millionenschwere Busbeschleunigungsprogramm aus, sondern auch die wichtige Metrobuslinie 6, die gerade erst durch die neue Buslinie 17 ergänzt wurde. Zudem würde eine Befassung von dutzenden Verkehrsplanern unnötige Steuergelder und Kapazitäten verschwenden, die an anderer Stelle gerade dringender zur Bewältigung des bestehenden Stau-Chaos gebraucht werden.

 

 

 

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschluss:

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:

  1. Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord spricht sich für den Erhalt des Richtungswechsels aus.
  2. Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord setzt sich für die Einführung eines Runden Tisches mit allen relevanten Akteuren (und den Anwohnern) ein. Dazu wird im zuständigen Ausschuss Klima, Umwelt & Mobilität ein Konzeptvorschlag erarbeitet.
  3. Als kurzfristige Maßnahme nach Abschluss der Bauarbeiten am nördlichen Knotenpunkt bittet die Bezirksversammlung den Bezirksamtsleiter, sich für die zeitnahe Umsetzung der Drucksache 20-6596 sowie für Kontrollen von Zweite-Reihe-Parkern einzusetzen, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten
  4. Das Bezirksamt wird aufgefordert, mit der zuständige Behörde ein tragfähiges Konzept zur Sanierung der bestehenden Gehwege zu entwickeln.

 

Dr. Andreas Schott                                                  Caroline Mücke-Kemp
Fraktionsvorsitzender                                              Philipp Kroll

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

 

Keine