Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-6733  

 
 
Betreff: Linienverkehr nach § 42 Personenbeförderungsgesetz (PBefG), Anhörung gem. § 14 PBefG zum Antrag Hamburger Hochbahn AG vom 20.03.2019 auf Genehmigung der vorübergehenden Änderung der Linie 392
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:750.10-03
Federführend:Fachamt Management des öffentlichen Raums   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz
26.03.2019 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Im Zusammenhang mit den Bauarbeiten in der Bebelallee, hat die Hamburger Hochbahn AG bei der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) einen Antrag auf vorübergehende Linienwegsänderung für die Linie 392 in Fahrtrichtung U/S Ohlsdorf (Fuhlsbüttler Straße) nach §42 Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) gestellt.

 

Die Umleitung in Fahrtrichtung U/S Ohlsdorf erfolgt ab Bebelallee bis vor die Kreuzung Deelböge über Deelböge – Alsterkrugchaussee und ab Einmündung Wilhelm-Metzger-Straße weiter über den Linienweg. Die Gegenrichtung ist nicht betroffen.

Die Haltestelle „Bebelallee“ in Fahrtrichtung U/S Ohlsdorf (Fuhlsbüttler Straße) wird aufgehoben. Die Ersatzhaltestelle „Inselstraße“ in Fahrtrichtung U/S Ohlsdorf (Fuhlsbüttler Straße) befindet sich in der Straße Alsterkrugchaussee vor der Einmündung Wilhelm-Metzger-Straße. Zusätzlich wird die Haltestelle „Orchideenstieg“ der Linie 114 in der Straße Deelböge mitbedient.

 

Die Umleitung soll voraussichtlich bis zum 19.05.2019 andauern.

 

Als Träger der Wegebaulast wird das Bezirksamt Hamburg-Nord, Fachamt Management des öffentlichen Raumes, Fachbereich Tiefbau gem. §14 PBefG durch die BWVI dazu angehört.

Für die Erteilung einer Genehmigung bestehen seitens des Fachbereiches keine Bedenken

 

 

 

 


Petitum/Beschluss:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

 

Tom Oelrichs

 

 


Anlage/n:

Anhörungsschreiben der BWVI vom 21.03.2019 (nichtöffentlich)

Antrag Hamburger Hochbahn AG vom 20.03.2019 (nichtöffentlich)