Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-6642  

 
 
Betreff: Förderung der Kultur durch rot-grün im Bezirk Hamburg-Nord
Große Anfrage Nr. 3/2019 von Michael Werner-Boelz, Ingo Hemesath, Sina Imhof, Dr. Anil Kaputanoglu, Timo B. Kranz, Carmen Möller, Christoph Reiffert, Michael Schilf, Tanja Schmedt auf der Günne, Thorsten Schmidt, Carmen Wilckens, GRÜNE Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Große Anfrage nach § 24 BezVG
Verfasser:Werner-Boelz, Hemesath, Imhof, Kaputanoglu, Kranz, Möller, Reiffert, Schilf, Schmedt auf der Günne, Schmidt, Wilckens, GRÜNE FraktionAktenzeichen:123.30-11
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
11.04.2019 
Sitzung der Bezirksversammlung zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Anlage 1 - GA 03-2019  
Anlage 2 - GA 03-2019  
Anlage 3 - GA 03-2019  
Anlage 4 - GA 03-2019  
Anlage 5 - GA 03-2019  
Anlage 6 - GA 03-2019  

Der Bezirk Hamburg-Nord verfügt über eine reichhaltige Kulturlandschaft. Kultureinrichtungen wie Kampnagel, Tanzplan K3, das Museum der Arbeit, das Hamburger Puppentheater, das Ernst-Deutsch-Theater, die Geschichtswerkstätten oder Stadtteilkulturzentren wie das Goldbekhaus, die Zinnschmelze und das ella Kulturhaus Langenhorn sind Ausdruck einer lebendigen Kulturszene. Einer der größten kulturpolitischen Erfolge im Bezirk Nord ist die Realisierung der WIESE, des Probezentrums der freien Theaterszene. In deren unmittelbaren Nachbarschaft werden in wenigen Monaten auch das Junge Schauspielhaus sowie die Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Eröffnung feiern. Eine Vision wird somit bald Wirklichkeit: Die Theatermeile am Wiesendamm in Barmbek.

Wesentliches Element der Kulturpolitik im Bezirk ist die Förderung der Kultur vor Ort. Die Vielfalt in den Quartieren stellt kulturelle Teilhabe sicher und regt zum Mitdenken und Mitmachen an. Kulturelle Bildung hilft bei der Persönlichkeitsentwicklung, fördert den Nachwuchs und schafft Chancen.

 

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir:

  1. Welche baulichen Maßnahmen wurden seit Beginn der Legislatur im Jahr 2014 bei den sechs Stadtteilkulturzentren vorgenommen? Wie hoch war dabei der jeweilige Investitionsbedarf und welcher Anteil wurde daraus aus bezirklichen Mitteln finanziert?

 

Siehe Anlage 1

 

  1. Welche Maßnahmen wurden seit Beginn der Legislatur im Jahr 2014 aus dem Quartiersfonds für die Einrichtungen der Stadtteilkultur (Geschichtswerkstätten/Stadtteilkulturzentren) bewilligt? (Bitte einzeln und nach Jahren getrennt aufhren)

 

Siehe Anlage 2.

 

  1. Welche Maßnahmen wurden seit Beginn der Legislatur im Jahr 2014 darüberhinaus für Kultureinrichtungen aus dem Quartiersfonds finanziert (bitte einzeln und nach Jahren getrennt aufhren)

 

Siehe Anlage 3.

 

  1. Welche Maßnahmen die nicht in der Antwort 1. enthalten sind, wurden seit Beginn der Legislatur im Jahr 2014 den Kultureinrichtungen aus bezirklichen Mitteln (inkl. Sondermitteln) bewilligt? (bitte einzeln und nach Jahren getrennt aufführen)

 

Siehe Anlage 4.

 

  1. Aus den bezirklichen Mitteln wurden auch Gelder für interkulturelle Projekte, die der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport vergab, bewilligt.

a)      Wie hoch war die Gesamtsumme der aus bezirklichen Mitteln bewilligten Gelder für interkulturelle Projekte seit Beginn der Legislatur im Jahr 2014?

 

Siehe Anlage 5.

 

b)      Welche interkulturellen Projekte wurden aus diesen Mitteln jeweils bewilligt? (Bitte Kultureinrichtung/Anbieter*in sowie inhaltliche Ausrichtung kurz beschreiben sowie die dadurch erreichte Anzahl an Besucher*innen aufführen)

 

Siehe Anlage 6.

 

 

 

 

 

10.09.2019

Tom Oelrichs

 


 

 


Anlagen:

Anlagen 1-6    

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 - GA 03-2019 (7 KB)      
Anlage 2 2 Anlage 2 - GA 03-2019 (71 KB)      
Anlage 3 3 Anlage 3 - GA 03-2019 (58 KB)      
Anlage 4 4 Anlage 4 - GA 03-2019 (37 KB)      
Anlage 5 5 Anlage 5 - GA 03-2019 (39 KB)      
Anlage 6 6 Anlage 6 - GA 03-2019 (84 KB)