Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-6596  

 
 
Betreff: Mehr Verkehrssicherheit an der Sierichstraße: Festen Blitzer installieren!
Stellungnahme der Polizei Hamburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage vorsitzendes Mitglied
  Aktenzeichen:123.50-04
Federführend:Fachamt Management des öffentlichen Raums   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude
18.03.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Der Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude hat sich in seiner Sitzung am 21.01.2019 mit dem o.g. Thema auf Grundlage eines gemeinsamen Antrages der SPD- und Grüne-Fraktion befasst und einstimmig die folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

Das vorsitzende Mitglied setzt sich dafür ein, dass beim geplanten Ausbau der Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen auch die Sierichstraße an geeigneter Stelle mit einem solchen ausgestattet wird.

 

Begründung:

Im Jahr 2017 hat die Hamburgische Bürgerschaft ein Konzept für mehr Verkehrssicherheit beschlossen (Drs. 21/10497 [1]). Ziel ist ein rücksichtsvoller Umgang aller Verkehrsteilnehmer*innen miteinander. Ein Schwerpunkt des Konzepts sind Maßnahmen zur Geschwindigkeitskontrolle, denn überhöhte Geschwindigkeit ist noch immer eine der häufigsten Unfallursachen. In ihrer Sitzung am 14. November 2018 hat die Hamburgische Bürgerschaft das Thema erneut aufgegriffen und weitere Maßnahmen beschlossen. Eine der Maßnahmen ist, „die Anzahl der Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen weiter auszubauen“ (Drs. 21/14847 [2]). 

Die Sierichstraße in Winterhude ist eine zweispurige Hauptverkehrsstraße, deren gerade Straßenführung zum zügigen Fahren einlädt. Hinzu kommt, dass sie je nach Tageszeit als unechte Einbahnstraße geführt wird. Wer mit nahezu null Gegenverkehr auf einer Vorfahrtsstraße unterwegs ist, neigt zu besonders zügigem Fahren. Insbesondere für Radfahrende kommt es so zu gefährlichen Situationen, aber auch Fußgängerinnen und Fußgänger werden gefährdet.

 

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung einstimmig.

 

Die Polizei Hamburg nimmt hierzu wie folgt Stellung:

 

Die Situation in der Sierichstraße hat sich seit den Schriftlichen Kleinen Anfragen Drs.21-8688 und Drs. 21-8778 und der Beschlussempfehlung der Bezirksversammlung Nord, Drs. 20-4170, nicht geändert.

 

Mehrere mobile Geschwindigkeitsmessungen der Verkehrsdirektion im Zeitraum nach den o.g.  Anfragen zeigten nur eine geringe Zahl von Geschwindigkeitsüberschreitungen.

 

Darüber hinaus ist geplant, auch in den späten Abendstunden und nachts mobile Geschwindigkeitsmessungen in der Sierichstraße durchzuführen.

 

Die Installation einer stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlage (GÜA) wird weiterhin als nicht erforderlich bewertet.

 


Petitum/Beschluss:

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Dagmar Wiedemann

 

 

[1] http://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/59363/.pdf

[2] http://www.buergerschaft-hh.de/parldok/dokument/64273/.pdf

 

 


Anlage/n:

 

Keine