Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-6460  

 
 
Betreff: Ersatz für gefällte Götterbäume und Aufklärung der Bürger!
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Fachamt Management des öffentlichen Raums   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
28.01.2019 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

In der nördlichen Brabandstraße in Hamburg Alsterdorf zwischen Sengelmannstraße und Hindenburgstraße wurden vor Weihnachten in einer Nacht- und Nebelaktion insgesamt 27 gesunde Götterbäume gefällt, ohne dass die Anwohner im Vorfelde ausreichend – im Gegensatz zu dem expliziten Wunsch des RegA vom 10.9.2018 - informiert worden sind. Eine Information hat nur über das Winterhuder Wochenblatt in einem kurzen Artikel am 5.12.2018 stattgefunden, welches in der Brabandstraße *nicht* verteilt wird. Die radikale Fällung wurde vom 13.12.2018 – 21.12.2018 bereits durchgeführt.

Das beauftragte Gartenbauunternehmen war von dieser Fäll Aktion genauso überrascht wie die Anwohner. Die zuständige Behörde muss die Gründe für die Fällung in einer der nächsten Sitzung des Regionalausschusses den Bürgern erläutern. Insbesondere ist darzustellen, in wie weit sich die Neigung der Götterbäume zu Trockenbrüchen in der Brabandstr. zu den Götterbäumen in anderen Stadtteilen unterscheidet und in wie weit die Entscheidung zur Fällung der offensichtlich gesunden Bäume mit der Sanierung des Sielnetzes in der Brabandstr. zusammenhängt.

Zudem stellt sich die Frage, wie die Götterbäume in der Brabandstr. in der Vergangenheit (2009-2019) vom zuständigen Grünamt gepflegt worden sind und warum ein radikaler und regelmäßiger Rückschnitt der Bäume nicht ausreichend für das nachkommen der Verkehrssicherungspflicht gewesen wäre.

 

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion, der Regionalausschuss möge beschließen:

 

 


Petitum/Beschluss:

 

  1. Die zuständige Behörde wird aufgefordert, die Frist für die Auswahl der Bäume um 14 Tage vom 15.2.2019 auf den 28.2.2019 zu verlängern und um ggfls. andere geeignete und durch die Bürger gewünschte Bäume zu ergänzen.

 

 

  1. Die zuständige Behörde wird aufgefordert, die 27 gefällten Bäume zeitnah bis Oktober 2019 mit den durch die Anwohner mehrheitlich auszuwählenden Bäume zu ersetzen.

 

 

  1. Die zuständige Behörde wird aufgefordert, die 10 zusätzlichen Bäume zeitnah bis Oktober 2019 mit den durch die Anwohner mehrheitlich auszuwählenden zu pflanzen.

 

 

  1. Die zuständige Behörde wird aufgefordert, die Gründe für die Fällung in der nächsten Sitzung des Regionalausschusses den Bürgern zu erläutern.

 

 

  1. Die zuständige Behörde wird aufgefordert, die Gründe und Planungsunterlagen für die Erneuerung des Sielnetzes in der Brabandstraße ebenfalls in der nächsten Sitzung des Regionalausschusses zu erläutern

 

 

 

Martina Lütjens      Peter Jaeger

 

 


Anlage/n:

Fotos


 

Ansicht Brabandstr. auf Höhe Nr. 51 Richtung Sengelmannstr. vor Fällung

 

 

 

Ansicht Brabandtr. auf Höhe Nr. 51 Richtung Sengelmannstr. nach Fällung

 

 

Ansicht Brabandstr auf Höhe Nr. 51 Richtung Hindenburgstr. vor Fällung

 

 

Ansicht Brabandstr. auf Höhe Nr. 51 Richtung Hindenburgstr. nach Fällung