Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-6137  

 
 
Betreff: Poppenhusenstraße:
Mehr Radbügel und normgerechte Behindertenparkplätze
Stellungahme des Bezirksamtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.30-04/0004
Federführend:Interner Service Beteiligt:D4 - Dezernat Wirtschaft Bauen und Umwelt
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung
18.10.2018 
Sitzung der Bezirksversammlung (offen)   
Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
22.10.2018 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hat sich in seiner Sitzung am 17.09.2018 mit dem o.g. Thema auf Grundlage eines Antrages von SPD- und GRÜNE-Fraktion befasst und einstimmig die folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

  1. Die Platzierung normgerechter Behindertenstellplätze in unmittelbarer Nähe zum

Kundenzentrum und die Verbreiterung des Gehwegs auf der Ostseite werden begrüßt.

 

  1. Besonders im Umfeld des Kundenzentrums werden ausreichend Radbügel installiert.

 

Begründung:

 

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hat sich in seiner Sitzung am 05.02.2018 mit der Freigabe der Poppenhusenstraße für den gegenläufigen Radverkehr beschäftigt. Grundlage war ein gemeinsamer Antrag der SPD- und GRÜNE-Fraktion.

Das Bezirksamt schreibt in seiner Antwort auf den Ausschussbeschluss (Drs. 20-5792), dass normgerechte Behindertenstellplätze fehlten und dass der Gehweg an der Ostseite der Poppenhusenstraße verbreitert werden sollte.

Ein weiteres Problem, welches an dieser Stelle zu lösen ist, sind mangelnde Fahrradparkplätze. Besonders vor Kundenzentrum und Bücherhalle sind nur sehr wenig Plätze vorhanden, so dass teilweise die Geländer am Eingang mitbenutzt werden. Dies schränkt jedoch die Barrierefreiheit ein. Um die Attraktivität des Radverkehrs zu steigern, müssen ausreichend Abstellmöglichkeiten vorhanden sein.

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung einstimmig.

 

Das Bezirksamt nimmt hierzu wie folgt Stellung:

 

Zu 1. und 2.:

Es wird auf die Beantwortung der kleinen Anfrage Nr. 78/2018 „Fahrradbügel in der Poppenhusenstraße“ verwiesen. Das Bezirksamt sieht derzeit auf Grund der Überplanung der Flächen zur Barrierefreiheit noch keine Möglichkeiten für weitere Fahrradbügel, wird das aber im Rahmen der Planung betrachten und, sofern sich Flächen ergeben, dort einplanen und installieren.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Yvonne Nische

 


Anlage/n:

 

Keine