Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-5844  

 
 
Betreff: Städtebauliche Erhaltungsverordnung Wellingsbütteler Landstraße
Kleine Anfrage 50/2018 von Frau Martina Lütjens
Status:öffentlichDrucksache-Art:Kleine Anfrage nach § 24 BezVG
Verfasser:Frau Martina LütjensAktenzeichen:123.30-11
Federführend:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung   
Beratungsfolge:

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

 

Mit der Städtebaulichen Erhaltungsverordnung Wellingsbütteler Landstraße Südost soll erreicht werden, dass die baulichen Anlagen in diesem Gebiet erhalten bleiben, weil sie allein oder im Zusammenhang mit anderen baulichen Anlagen das Ortsbild und die Stadtgestalt in diesem Teilbereich des Stadtteils Ohlsdorf/Klein Borstels prägen und von städtebaulicher und geschichtlicher Bedeutung sind. Ein Rückbau, die Änderung oder Nutzungsänderung baulicher Anlagen sowie die Errichtung neuer baulicher Anlagen bedürfen nach § 172 (1) Nr. 1 BauGB der Genehmigung.

Die Städtebauliche Erhaltungsverordnung soll neben der Bewahrung der zeittypi­schen Architektur aus der Gründerzeit und den 1930er-Jahren dem Erhalt des Gesamtensembles aus den Gebäuden mit den Vorgärten und Einfriedungen sowie dem Baumbestand in der Straße und auf den Grundstücken dienen. Seit dem In­kraft­treten der Erhaltensverordnung in 2014 sind dennoch Häuser abgerissen worden.

 

Vor diesem Hintergrund frage ich die Verwaltung:

 

1.Wie viele Häuser sind seit dem Inkrafttreten der Verordnung abgerissen worden?

 

1 Gebäude wurde abgebrochen.

 

2.Wie viele Änderungen/Nutzungsänderung wurden genehmigt?

 

Für 2 Gebäude wurde eine Änderung genehmigt.

 

3.Wie viele Häuser wurden seit dem Inkrafttreten der Verordnung neu gebaut?

 

1 Gebäude wurde bisher neu errichtet.

 

4.Wer ist für die Einhaltung der Städtebaulichen Erhaltungsverordnung zuständig?

 

Im Bezirksamt Hamburg-Nord erteilt das Fachamt Bauprüfung die Abriss-, bzw. Bau­geneh­migung in Abstimmung mit dem Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung.

 

5.Wer überprüft die Einhaltung der Städtebaulichen Erhaltungsverordnung?

 

Im Bezirksamt Hamburg-Nord überprüft das Fachamt Bauprüfung die Einhaltung in Abstim­mung mit dem Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung.

 

6.Werden neue Eigentümer im Zuge einer Baugenehmigung aufgeklärt über die be­ste­hende Städtebauliche Erhaltungsverordnung?

Wenn ja, durch wen und wie?

 

Bürger, die eine Bauberatung in Anspruch nehmen, werden über das geltende Plan­recht informiert. Auch über den Inhalt einer Erhaltungsverordnung wird informiert. Auf der Home­page des Bezirksamtes sind ebenfalls sämtliche Informationen und Ge­staltungs­hinweise einzusehen. Liegt ein Grundstück innerhalb des Gültigkeitsberei­ches einer Erhaltungs­verordnung, so muss eine Genehmigung nach § 173 Bau­gesetz­buch erteilt werden.

 


14.06.2018

 

 

 

Tom Oelrichs

 

 

 

 


Anlage/n:

 

Keine