Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-4812  

 
 
Betreff: Gute und sichere Zuwegung von der Wellingsbütteler Landstraße 43a
zum V.f.W. Oberalster, Sportplatz des Bezirks Hamburg- Nord und
zum Alsterwanderweg
Stellungnahme des Bezirksamtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.50.04
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel -
13.11.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel vertagt   
04.12.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel zur Kenntnis genommen   
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Der Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel hat sich in seiner Sitzung am 04.09.2017 mit o.g. Thematik auf der Grundlage eines gemeinsamen Antrages der SPD- und Grünen-Fraktion befasst und einstimmig folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

 

  1. Das Bezirksamt wird aufgefordert, schnellstmöglich die genannten Maßnahmen, wie vorgestellt und mit dem Verein vereinbart, umzusetzen um eine weitere Gefährdung insbesondere der Schulkinder und der Nutzer des Alsterwanderweges einzudämmen.

 

  1. Das Bezirksamt wird aufgefordert, zu ermitteln, welche Parkflächenbedarfe in Abhängigkeit zu den aktuellen vertraglichen Nutzungen der Einrichtungen tatsächlich vorhanden sind.

 

  1. Das Bezirksamt wird aufgefordert, in diesem Zusammenhang zu prüfen, wo Kfz- Stellplätze im unmittelbaren Umfeld des Regionalsportplatzes und des V.f.W. für die Nutzer dieser Einrichtungen angeboten werden können.
  2. Das Bezirksamt wird aufgefordert, kurzfristig die SBH und Albert-Schweizer-Gymnasium zu fragen, ob der Lehrerparkplatz außerhalb der Schulzeiten den Nutzern des V.f.W  und des Sportplatzes schnellstmöglich zur Verfügung gestellt werden könnte. So würde parallel zur Erstellung der Schrankenanlage wieder ein schnelles Parkraumangebot geschaffen.

 

  1. Das Bezirksamt wird aufgefordert, die aktuelle und geplante Nutzung des Bezirkssportplatzes darzulegen.

 

Die sich daraus ergebenden Informationen sind den Mitgliedern des zuständigen Regionalausschusses unmittelbar zur Kenntnis zu geben.

 

Begründung:

 

Bereits im März 2011 wurde das Bezirksamt durch die Straßenverkehrsbehörde aufgefordert, zum einem die sehr komplexe Zuwegungssituation von der Wellingsbütteler Landstraße zum V.f.W. Oberalster/ Clubhaus mit Gastronomiebetrieb, Sportplatz des Bezirks Hamburg- Nord und zum Alsterwanderweg zu prüfen und zum anderen, den hier stattfindenden Verkehr zu regulieren. Das Bezirksamt erlaubte in der Folge mittels eines Verkehrsschildes nur dem Anlieferverkehr des Gastronomiebetriebes die Zufahrt. 

 

Die Zuwegung befindet sich im Landschaftsschutzgebiet, ist Rettungsweg für das Albert-Schweizer-Gymnasium, wird genutzt als Anlieferweg für die Gastronomie im Clubhaus des V.f.W., außerdem als Zufahrt zum Parkplatz des V.f.W. (12 PKW- Stellplätze). Nutzer des bezirklichen Sportplatzes und Wassersportler befahren die Zufahrt und Teile des Alsterwanderweges um dort zu parken, bzw. mit  PKW´s ihre Boote zur Alster zu bringen. Die Situation verschärft sich noch, da der intensiv genutzte Alsterwanderweg direkt vor der  Einfahrt zu den genehmigten Stellplätzen des Clubhauses die Zufahrt kreuzt. Erschwerend kommt hinzu, dass dieser Weg ein wichtiger Schulweg für die SchülerInnen des Albert-Schweizer-Gymnasiums ist. Ein Blick auf den Stundenplan zeigt, dass sich die Frequentierung auf die 1. bis zur 11. Std. (8:00 – 17:15 Uhr) bezieht. Der Schulleiter, Herr Dr. Schieber, erläuterte, dass der Eingang an der Aula der eigentliche Haupteingang für die SchülerInnen sei.

 

Im Rahmen eines Antrages der SPD-Fraktion am 20.08.2013, die erfolgte Zuwegungsregulierung auch für Anliegerverkehr zu ermöglichen, fand bereits eine erste gemeinsame Ortsbesichtigung mit dem Sportreferat, sowie Vertretern der Fraktionen und dem V.f.W. statt. Vereinbart wurde eine Schrankenregelung, die die Öffnungszeiten der Gastronomie berücksichtigt, die Einengung der Straße mittels Eichenspaltpfählen u.a. und die Zufahrtsmöglichkeit für Vereinsmitglieder zu dem Parkplatz. Das Bezirksamt sagte zu, die Kosten für die Errichtung der Schrankenanlage einschließlich ihrer Wartung zu übernehmen. Zum Alsterwanderweg flußauf- und abwärts sollten abschließbare Poller gesetzt werden. Ein weiterer Ortstermin am 09.05.2017 wurde notwendig, da die Situation des ruhenden Verkehrs sich nicht entschärfte. Die einvernehmlich gefundenen Lösungen sind in Drucksache 20-4458 nachzulesen (Wegbegleitendes Abpollern, Wegesperre/ Schranke, Verlagerung des Müllstandortes). Als Ausführungszeitraum ist in Absprache mit dem V.f.W. Herbst 2017 vorgesehen.

 

Die genannte Zuwegung wird zudem auch von Nutzern des bezirklichen Sportplatzes sowohl als Zufahrt als auch als Parkraum verwendet. Die Parkraumproblematik bezüglich der Nutzung durch die Wassersportler, Besucher des Clubhauses und Nutzer des Bezirkssportplatzes offenbart, dass in unmittelbarer Nähe dieser Anlagen, trotz direkter Nähe zur U-Bahnstation Klein Borstel ein deutlich größerer Bedarf an Parkplätzen zu vermuten ist.

 

Die genannten Maßnahmen dürfen nicht dazu führen, dass die Nutzung des Bezirkssportplatzes eingeschränkt wird, auch dürfen sie nicht dazu führen, dass der V.f.W. Austritte zu verzeichnen hat.

 

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung.

Das Bezirksamt nimmt hierzu wie folgt Stellung:

 

zu 2.: Das Vereinsgelände befindet sich in unmittelbarer Nähe zur U-Bahn Klein Borstel, wodurch eine sehr gute Erreichbarkeit des Sport- und Vereinsgeländes gewährleistet ist. Aus den umliegenden Stadtteilen ist der Platz auch gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Insofern ergibt sich kein Parkflächenbedarf aus der Nutzung des Platzes, sondern basiert auf der individuellen Entscheidung einzelner Nutzer. Das Bezirksamt sieht sich nicht in der Lage hier eine Relation (Abhängigkeit) zu einem allgemeinen Bedarf herzustellen.

 

Zu 3.: Dem Bezirksamt sind keine weiteren Parkmöglichkeiten in der unmittelbaren Umgebung bekannt bzw. konnte keine weiteren ermitteln.

 

Zu 4.: Das Albert-Schweizer-Gymnasium kann keine Parkraumflächen zur Verfügung stellen, da die Schule ihren Parkraum für eine Vielzahl von Veranstaltungen auch außerhalb der Unterrichtszeit benötigt.

 

 

zu Frage 5 (alles Fußballtraining):

 

VfW Oberalster:

Montags         16.00 - 19.00 Uhr

Dienstags       16.00 - 19.00 Uhr

Mittwochs     16.00 - 19.00 Uhr

Mittwochs     19.00 - 21.00 Uhr

Donnerstags 16.00 - 19.00 Uhr

 

Betriebssportgemeinschaft (BSG) Shell:

Freitags 17.00 - 19.00 Uhr

Dieser Nutzungsvertag besteht bereits seit vielen Jahren. Heutzutage vergeben wir keine Nutzungszeiten an Betriebssportmannschaften; wir stellen dem Betriebssportverband Sportanlagen – in den Monaten von April bis Oktober e. J. – für dessen Spielbetrieb am Montagabend zur Verfügung.

 

Hamburg Hurricanes eV:

Dienstags 19.30 - 21.30 Uhr

Donnerstags 19.30 - 21.30 Uhr

 

FC Hamburg:

Montags 19.00 - 21.00 Uhr

Sofern die Spielgemeinschaft der Senioren des VfW Oberalster am Mittwochabend nicht trainiert, kann der FC Hamburg auch am Mittwochabend den Sportplatz nutzen (vereinsinterne Absprache).

 

Am Wochenende werden auf der Sportanlage Struckholt die angesetzten Spiele – für die beim Hamburger Fußball-Verband für den Spielbetrieb gemeldeten Mannschaften des VfW Oberalster, der Hamburg Hurricanes und des FC Hamburg – ausgetragen.

 

Anträge für weitere Nutzungszeiten liegen uns nicht vor. Eine Nutzung, die über die jetzigen Nutzungszeiten hinausgeht, ist derzeit nicht geplant.

 

 


Petitum/Beschluss:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Harald Rösler

 


Anlage/n:

 

Keine