Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-4797  

 
 
Betreff: Antrag auf Projektmittel der Stadtteilkultur
Antragsteller/in: Epiphanienkirche Hamburg-Winterhude
Projekt: "Spiel Zigeunistan"
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:370.30-02
Federführend:Fachamt Sozialraummanagement   
Beratungsfolge:
Ausschuss Bildung, Kultur und Sport -
19.09.2017 
Sitzung des Ausschusses Bildung, Kultur und Sport ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Antragssumme

 

                                                      350,00 €

Veranstaltungsdatum

 

12.11.2017

Zuwendungshistorie

Haushaltsjahr

Projektname

bewilligte Summe

 

 

 

 

Seit zwei Jahren besteht in der Epiphanienkirche Hamburg-Winterhude eine ehrenamtlich organisierte monatliche Veranstaltungsreihe, die „Musikzeit“. Es finden Konzerte und Lesungen statt, die durch Spenden finanziert werden. Die Künstler erhalten an dem Abend eine Unkostenpauschale. Bisher konnten größere Projekte nicht durchgeführt werden, weil die mit festen Kosten verbunden sind. Für den 12. November 2017 möchte die Epiphanienkirche Hamburg-Winterhude ein solches Projekt anbieten. Die „Autorenlesung mit Musik“ der Produktion „Spiel Zigeunistan“ von Christiane Richers und Kako Weiss behandelt den Alltag von Sinti und Roma im gegenwärtigen Deutschland. Grundlage des Werkes sind Gespräche mit einer Hamburger Familie. Vor dem Hintergrund der Verfolgten in der NS-Zeit wurde der 12.11.2017 für die Lesung als zeitlicher Bezug zur Reichsprogromnacht am 9. November 1938 gewählt. Zwischen Trauma und Verfolgung und der Problematik des Umgangs mit den zurzeit nach Deutschland kommenden Flüchtlingen (von der Annäherung an Fremdes bis zur Ablehnung durch Fremdenhass), bietet das Programm zahlreiche Anknüpfungspunkte, die im Leben aller Mitbürger eine Rolle spielen. Die Veranstaltung soll zum Nachdenken und zum Austausch anregen, zur Annäherung und zum Abbau von Vorurteilen.

Das Angebot stellt eine sinnvolle Bereicherung der stadtteilkulturellen Aktivitäten dar. Es dient der positiven Stadtteilentwicklung.

Aufgrund der Niedrigschwelligkeit des Angebotes eröffnet sich die Möglichkeit der Teilnahme verschiedener sozialer Gruppen sowie deren gemeinsamer kultureller Aktivität.

 

Finanzierung:

Für das Gesamtprojekt werden Ausgaben in Höhe von 600,00 € angesetzt. Aus Eigenmittel (Spendeneinnahmen) werden 250,00 € aufgebracht. Beantragt wird eine Finanzierung aus Stadtteilkulturmitteln in Höhe von 350,00 €.

 


Petitum/Beschluss:

Das Projekt entspricht den Anforderungen der Globalrichtlinie Stadtteilkultur und ist somit

förderfähig.

 

Eine Zuwendung in Höhe von 350,00 € im Rahmen einer Fehlbedarfsfinanzierung wird als angemessen befürwortet.

 

 

Harald Rösler

 


Anlage/n:

Antrag vom 19.07.2017