Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-4789  

 
 
Betreff: Das Quartier Dehnhaide braucht weiterhin Post- und Postbankdienstleistungen!
interfraktioneller Antrag der Fraktionen SPD, GRÜNE, CDU, DIE LINKE sowie der Gruppen FDP und Piraten
Status:öffentlichDrucksache-Art:interfraktioneller Antrag
  Aktenzeichen:123.70-34
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg -
11.09.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Im Juni 2017 wurde bekannt, dass die Filiale der Postbank in der Volksdorfer Straße, bei der Deutsche Post DHL Group Untermieter sind, zu Ende November geschlossen werden soll. Ob eine Partnerfiliale mit zumindest einem Basis-Serviceangebot im Quartier eingerichtet werden wird, steht bis heute nicht fest.

Seit Bekanntwerden der bevorstehenden Schließung setzen sich der Stadtteilrat Barmbek-Süd sowie viele Anwohnerinnen und Anwohner dafür ein, dass im Quartier zwischen Dehnhaide und Hamburger Straße auch weiterhin fußläufig Post-und Postbankdienstleistungen in Anspruch genommen werden können. Es wurden nach Angaben des Stadtteilrates inzwischen schon fast 2.000 Unterschriften gegen die Schließung bzw. für den Erhalt ortsnaher Dienstleistungen gesammelt. Durch öffentlichkeitswirksame Aktionen wie beispielsweise einen Demonstrationszug (s. Foto) hat der Stadtteilrat zudem auf die Problematik aufmerksam gemacht und viel Zuspruch erhalten.

Die nächsten Postfilialen befinden sich in der Hellbrookstraße (Barmbek-Nord) und im Einkaufszentrum Hamburger Meile. Die Entfernung zum Standort in Barmbek-Nord beträgt zu Fuß zwei Kilometer (gemessen von der jetzigen Filiale) – das ist insbesondere für weniger mobile Menschen eine sehr große Distanz. Die Filiale im Einkaufszentrum liegt zwar theoretisch nicht weit. Da das EKZ aber kaum zum Stadtteil hin geöffnet und zudem durch die vielspurige Hamburger Straße bzw. Oberaltenallee getrennt ist, stellt sie ebenso wenig einen adäquaten Ersatz für die wegfallende Filiale dar wie die zu weit entfernte Filiale in der Hellbrookstraße.

 


Petitum/Beschluss:

Der Regionalausschuss stellt fest und fordert:

  1. Die Filiale der Postbank in der Volksdorfer Straße 5 bietet für das Quartier zwischen Dehnhaide und Hamburger Straße ein unverzichtbares Paket an Post- und Postbankdienstleistungen an, das unbedingt ortsnah erhalten bleiben muss.
  2. Sollte die Schließung dieses gut frequentierten Standorts nicht mehr abzuwenden sein, fordert der Ausschuss Postbank und Deutsche Post DHL Group dringend auf, alles zu tun, um spätestens bis zum Schließungstermin des bisherigen Standorts in nächster Umgebung ein Alternativangebot bereitzustellen.
  3. Der Bezirksamtsleiter wird für diesen Fall gebeten, die Suche nach geeigneten Flächen/Betreibern nach Kräften zu unterstützen.
  4. Der Ausschuss lädt zu seiner Sitzung am 9. Oktober 2017 Anja Renziehausen, die Politikbeauftragte der Deutsche Post DHL Group, zu seiner Sitzung ein, um sich über deren Pläne sowie den Stand der Dinge auszutauschen.

 

Für die SPD-FraktionFür die CDU-FraktionFür die GRÜNE Fraktion

Alexander KleinowElisabeth Voet van VormizeeleChristoph Reiffert

Rüdiger WendtMartin FischerCarmen Möller

 

 

Für die Fraktion DIE LINKE Für die FDP-GruppeFür die Gruppe Piraten

Lars BuchmannClaus-Joachim DickowMarkus Pöstinger

Angelika Traversin

 


Anlage/n:

 

Foto: Demonstrationszug des Stadtteilrats am 22. Juli 2017

 

C:\Users\CR\AppData\Local\Temp\Kollage LB PostProtest 2 MB.jpg