Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-4774  

 
 
Betreff: Schließung der Postbankfiliale in Barmbek-Süd kritisch betrachten - Einladung der Politikbeauftragten der Deutsche Post AG HH zur Nennung von Alternativen
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:123.70-34
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg -
11.09.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg zurückgezogen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Ende November 2017 soll nach bereits bekannten und von den Medien kritisch betrachteten Plänen die Postbank-Filiale in der Volksdorfer Straße in Barmbek-Süd geschlossen werden. Sicher sind Bemühungen von Unternehmen, kostensparend zu arbeiten und sich darauf auch strukturell vorzubereiten nicht immer zu kritisieren, jedoch sollte im Interesse der Kunden und Anwohner die wochentags ganztägig stark frequentierte Filiale der Postbank in Barmbek-Süd einer genaueren Betrachtung vor einer eventuellen Schließung unterzogen werden und die Folgen auch benannt werden.

 

Viele Bewohner der angrenzenden, dicht besiedelten Wohnstraßen schätzen das gute Angebot ihrer Filiale und befürchten auch Einschränkungen oder einen erhöhten Aufwand, die Filiale im EKZ Hamburger Meile, die das Aufgabengebiet dann mit übernehmen soll, zu erreichen. Besonders die Ängste älterer Bürgerinnen und Bürger müssen von Politik und Verwaltung ernstgenommen werden. Auch der bereits am 22.07.2017 stattgefundene "Trauermarsch" gegen die Schließung könnte ein Denkanstoß sein, eine bessere Lösung für die Zukunft gemeinsam zu finden. Die Deutsche Post hat wohl angekündigt, mittels angestrebter Eröffnung einer sog. "Partnerfiliale" in Barmbek-Süd, die Situation für reine Postkunden zu entschärfen, jedoch wird gerade das Konzept "Partnerfiliale" gelegentlich in der Öffentlichkeit kritisch gesehen. Berechtigt sind auch die Befürchtungen, dass nach der Schließung der Postbank im November 2017 und einer dann noch nicht eröffneten Partnerfiliale es dadurch gerade im Weihnachtsgeschäft zu einem kaum zu bewältigenden Arbeitsaufkommen in der Filiale im EKZ Hamburger Meile kommen kann.

 


Petitum/Beschluss:

 

Vor diesem Hintergrund möge der RegA BUHD beschließen:

 

Der RegA BUHD lädt zu seiner Sitzung am 09. Oktober 2017 die Politikbeauftragte der Deutsche Post AG, Frau Anja Renziehausen zu seiner Sitzung, mit der Bitte, mögliche geplante Alternativen (zum Postservice) in Barmbek-Süd für reine Postkunden - ergänzend zur Postfiliale im EKZ - dem Ausschuss zu erläutern.

 

 

Martin Fischer                                         Stefan Baumann
Sprecher der CDU-Fraktion im RegA BUHD

 


Anlage/n:

 

Keine