Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-4701  

 
 
Betreff: Östliche Hellbrookstraße neu ordnen - für mehr Ruhe und bessere Nutzbarkeit mit dem Rad und zu Fuß!
Stellungnahme der Polizei Hamburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage vorsitzendes Mitglied
  Aktenzeichen:123.50-04
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg -
11.09.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Stellungnahme PK 312 Drs. 20-4515 Hellbrookstraße_geschwärzt  

Sachverhalt:

 

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hat sich in seiner Sitzung am 19.06.2017 mit o.g. Thematik auf der Grundlage eines gemeinsamen Antrages der SPD- und GRÜNE-Fraktion befasst und einstimmig folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass die Hellbrookstraße im Abschnitt zwischen der Steilshooper Straße und der Habichtstraße so neu geordnet wird, dass die Belange sowohl der Anwohner als auch aller anderen Verkehrsteilnehmer angemessen berücksichtigt werden.

Insbesondere mögen folgende Punkte einbezogen werden:

·         Reduzierung der Lärmbelästigung der Anwohner durch die Einführung von Tempo 30

·         Einrichtung von normgerechten Radfahr- oder Schutzstreifen auf beiden Straßenseiten, dafür ggf. Prüfung eines teilweisen Ersatzes des Kopfsteinpflasters durch Asphalt

·         Erhöhung der nutzbaren Breite der Gehwege – insbesondere auf der Nordseite der Hellbrookstraße

·         Neuordnung des ruhenden Verkehrs möglichst bei Beibehaltung der Gesamtkapazität an Parkständen

Die Vorstellungen des Bezirksamts zur Umgestaltung mögen zeitnah im RegA BUHD vorgestellt werden.

 

Begründung:

Während die Umgestaltung der Hellbrookstraße zwischen der Saarlandstraße und der Steilshooper Straße inzwischen abgeschlossen worden ist, steht für den östlichen Abschnitt zwischen der Steilshooper Straße und der Habichtstraße die Neuordnung der Verkehrsbeziehungen immer noch aus.

Auch hier gibt es seit Jahren einen hohen Handlungsbedarf. Er betrifft die Belange der Wohnbevölkerung, der Radfahrer, der Fußgänger, des motorisierten Verkehrs und umfasst vor allem folgende Punkte:

·         Die hohe Lärmbelästigung der Anwohner – verursacht durch das Autofahren auf dem Kopfsteinpflaster, oft mit zu hoher Geschwindigkeit.

·         Die unzureichende Radverkehrsführung auf dem Kopfsteinpflaster im Mischverkehr oder teils auf abgängigen Hochbordradwegen, für die seit Jahren keine Benutzungspflicht mehr besteht.

·         Die Autos, die durch das Gehwegparken besonders auf der Nordseite der Straße die Passierbarkeit der Gehwege für die Fußgänger stark einschränken.

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung einstimmig.

Die Stellungnahme der Polizei Hamburg ist als Anlage beigefügt.

 


Petitum/Beschlussvorschlag:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

Dagmar Wiedemann


Anlagen:

 

Stellungnahme der Polizei Hamburg     

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Stellungnahme PK 312 Drs. 20-4515 Hellbrookstraße_geschwärzt (35 KB)