Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-4683  

 
 
Betreff: Sicher Queren Kreuzung Oberaltenallee/ Hamburger Straße
Stellungnahme der Polizei Hamburg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage vorsitzendes Mitglied
  Aktenzeichen:123.50-04
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg -
11.09.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Antwort Polizei  

Sachverhalt:

 

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hat sich in seiner Sitzung am 10.07.2017 mit o.g. Thematik auf der Grundlage eines Antrages der CDU-Fraktion befasst und einstimmig folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

  • Die Radfahrfurt wird auch auf der Straße rot markiert.

 

  • Richtungspfeile werden aufgetragen.

 

  • Fahrradsymbole werden aufgetragen.

 

  • An den Einmündungen Winterhuder Weg und Mundsburger Damm werden gelbe Warnsignalampeln installiert, die den abbiegenden Verkehr auf kreuzende Radfahrende und Zufußgehende hinweisen:

 

  • Der Kreuzungsbereich Mundsburger Damm, Winterhuder Weg, Hamburger Straße, Lerchenfeld und Oberaltenallee wird auf Optimierungsmaßnahmen zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden untersucht und die Ergebnisse dem Ausschuss vorgestellt.

 

Begründung:

Die Kreuzung Oberaltenallee/Hamburger Straße in Richtung Winterhuder Weg wird sehr stark frequentiert. Sie wird von vielen Fußgängern, die vom U-Bahnhof Mundsburg bzw. den Bussen oder aus dem Mundsburg-Center kommen, genutzt, aber es queren dort auch viele Fahrradfahrer. Aufgrund der vielen Nutzer ist die Situation an der Kreuzung häufig unübersichtlich, insbesondere für die Fahrradfahrer.

 

Viele Fußgänger benutzen gern den Fahrradstreifen und die Fahrradfahrer halten sich nicht an das Rechtsfahrgebot und stellen sich am Fahrradstreifen nicht rechts auf. Die unübersichtliche Situation ist nicht ungefährlich, da gleich neben der Fahrradspur auch die Busse und PKW’s fahren.

 

Hier wäre es sinnvoll, den Fuß- und Radverkehr übersichtlicher zu markieren um Gefährdungen zu vermeiden (z. B. wie auf dem beigefügten Foto)

 

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung einstimmig.

 

Die Stellungnahme der Polizei Hamburg ist als Anlage beigefügt.

 


Petitum/Beschluss:

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Dagmar Wiedemann

 


Anlage/n:

 

Bilder

Stellungnahme der Polizei Hamburg

 

 

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Antwort Polizei (111 KB)