Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-4526  

 
 
Betreff: Straßenverkehrsbehördliche Anordnungen für den Regionalbereich Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg, Sitzung am 10.07.2017
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-34
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raums
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg -
10.07.2017 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Anordnung Dehnhaide  

Sachverhalt:

1.

Elligersweg ggü. Plathweg

Aufbringen einer Grenzmarkierung

Durchzuführende Maßnahmen: Im Elligersweg gegenüber dem Plathweg befindet sich ein Wanderweg in die Parkanlage Langenfort. Dieser wird auch sehr viel von Schülern genutzt. Im Elligersweg ist am Ende des Wanderweges ein abgesenkter Bordstein. Unmittelbar angrenzend parken immer wieder Fahrzeuge rechtmäßig auf der Fahrbahn. Dadurch kommt es zu erheblichen Sichtbehinderungen beim Überqueren des Elligersweges (50 Km/h Strecke). Um das Parken zu unterbinden und ausreichend Sichtdreiecke zu erzielen, ist das Aufbringen einer Grenzmarkierung zwischen den abgesenkten Bordsteinen in Höhe des Wanderweges und der Zufahrt Elligersweg 74 erforderlich.

(Anordnung vom 02.06.2017)

 

 

 

2.

Kindtsweg 5

Aufhebung eines personenbezogenen Sonderparkstandes

Durchzuführende Maßnahmen: Die Anordnung macht die Demontage des Verkehrszeichens 314-50 mit dem Zusatz 1044-11 (Ausnahmegenehmigung 6143/14) und das Entfernen einer Parkstandsmarkierung mit Piktogramm erforderlich.

(Anordnung vom 02.06.2017)

 

 

3.

Alter Teichweg (Anliegerstraße für die Hausnummern 143-153)

Öffnen der Einbahnstraße für den Radverkehr in Gegenrichtung

Durchzuführende Maßnahmen: - Ergänzung der bestehenden Verkehrszeichen 220 StVO an der Einmündung zur Hauptfahrbahn der Straße Alter Teichweg (in Höhe Haus-Nr. 153a) mit den Zusatzzeichen 1000-32 StVO (Radfahrer in beiden Richtungen) sowie Austausch des Zusatzzeichens 1020-30 (Anlieger frei) gegen ein Zusatzzeichen 1020-12 (Radfahrer und Anlieger frei) unter dem Verkehrszeichen 250 und Ergänzung des bestehenden Verkehrszeichens 267 StVO an der Einmündung in Höhe der Haus-Nr. 143a mit dem Zusatzzeichen 1022-10 StVO (Radfahrer frei.).

(Anordnung vom 06.06.2017)

 

4.

Dehnhaide 57/71

Einbau eines Pfostens und Radwegmarkierung erneuern

Durchzuführende Maßnahmen: Siehe Anlage.

(Anordnung vom 14.06.2017)

 

 

 

5.

Wiesendamm 111

Einbau von 5 Pfosten

Durchzuführende Maßnahmen:  Die gepflasterte Freifläche vor dem Eckgebäude Wiesendamm 111 / Stammannstraße wird verbotswidrig von Fahrzeugführern zum Parken genutzt. Es befindet sich keine Zufahrt zu dieser Flächeund die Fahrzeugführer fahren über den Gehweg, um die Fläche zu erreichen. Dadurch wird der Gehweg in erheblicher Weise beschädigt und Fußgänger gefährdet. Eine Überwachung der Fläche führte zu keinerlei Verbesserung.

(Anordnung vom 16.06.2017)

 

 

 

 

 

6.

Krüsistraße 3-5

Beschilderung der Überliegerbereiche für Busse der HHA

Hintergrund und durchzuführende Maßnahmen:  Im Zuge des Neubauvorhabens Vereinigte Berufsgenossenschaften (VBG) in der Krüsistraße 3-5 wurden die Nebenflächen vor dem Gebäude erneuert. Während der Bauzeit wurden durch die Hamburger Hochbahn AG provisorische Haltestellenmasten aufgestellt. Diese sollen nun durch neue fest eingebaute Masten ersetzt werden. Verschiedene Varianten wurden in einem Ortstermin am 17.05.17 erörtert. Es kann jedoch nur diese Maßnahme (Setzen von Masten) umgesetzt werden. Zur Realisierung der o.a. Anordnung sind folgende Maßnahmen erforderlich: Setzen von drei Haltestellenmasten mit VZ 224 (gemäß Skizze, genaue Standorte s. beigefügte Fotos).

(Anordnung vom 19.06.2017)

 

 

 

 

 

 

 

7.

Dithmarscher Straße 19 und 3

Verkehrszeichen 283-30 und - 20 StVO (Halteverbot Mitte und Ende) aufstellen

Hintergrund und durchzuführende Maßnahmen:  In der Dithmarscher Straße gilt zwischen Lauenburger Straße und der Haus-Nr. 1 ein Haltverbot. Aufgrund der relativ langen Strecke wird das Haltverbot oft nicht von den Fahrzeugführern wahrgenommen, so dass einige vorschriftswidrig in Höhe der „Baumscheiben“ am Fahrbahnrand parken und es dadurch zu Behinderungen für den Linienverkehr kommt. Durch die Aufstellung der o.g. Verkehrszeichen soll die Haltverbotsstrecke für die Verkehrsteilnehmer deutlicher dargestellt werden.

(Anordnung vom 14.06.2017)

 

 

 


Petitum/Beschluss:

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 


Anlage/n:

Anordnungen und Karten                    

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anordnung Dehnhaide (2136 KB)