Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-3687  

 
 
Betreff: Alsterkrugchaussee – Tempo 50 ist laut genug!
Status:öffentlichDrucksache-Art:gemeinsamer Antrag
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel -
05.12.2016 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

In der Amtszeit des Innensenators Schill galt in Hamburg das Primat des reibungslosen und über allen anderen Belangen stehenden Autoverkehrs. Ein Relikt dieser Zeit ist die Ausweitung der Höchstgeschwindigkeit auf 60 km/h in der Alsterkrugchaussee zwischen Deelböge und Alsterberg.

Die Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner der Alsterkrugchaussee, die stark von Verkehrslärm betroffen sind, spielte offensichtlich vor 15 Jahren keine Rolle. Dass der Lärm in der Alsterkrugchaussee ein gesundheitsschädliches Maß erreicht, belegt eine Anfrage der GRÜNEN Bezirksfraktion an den Senat. In Drs. 20-3109 [1] führt dieser aus, dass in der Alsterkrugchaussee sowohl tagsüber als auch nachts die gesetzlichen Grenzwerte für die Lärmimmission an der Fassade überschritten werden.

Vor diesem Hintergrund ist es für die Anwohnerinnen und Anwohner der Alsterkrugchaussee schwer verständlich, warum hier eine höhere Spitzengeschwindigkeit, die zwangsläufig mit höherer Lärmentwicklung verbunden ist,  weiterhin zulässig sein sollte.

 

 

 

 

 

 

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Das Vorsitzende Mitglied setzt sich bei der zuständigen Fachbehörde dafür ein, zum Schutz der Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner der Alsterkrugchaussee die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dieser Straße wieder auf maximal 50 km/h festzulegen.

 

Für die SPD-FraktionFür die GRÜNE Fraktion

Thomas KegatCarmen Wilckens

Jörg W. LewinThorsten Schmidt

 

 


Anlage/n:

 

[1] sitzungsdienst-hamburg-nord.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1004540%0D%0A