Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-3229  

 
 
Betreff: Winterhuder Marktplatz – gemeinsam Neu Gestalten!
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:123.70-14
Federführend:Fachamt Management des öffentlichen Raums   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude -
11.07.2016 
Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude vertagt   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Grau, grauer, Winterhuder Marktplatz. Abgesehen von wenigen Wochenmarktstunden, in denen auf dem Platz Leben einkehrt, ist der Winterhuder Marktplatz ein Paradebeispiel städtebaulicher Tristesse. Dabei hat er im Grunde alle Anlagen, um ein lebenswertes Stadtteilzentrum zu werden: eine hervorragende Lage mit optimaler Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, gute Einkaufsmöglichkeiten, Cafés und Restaurants und auch sonst eigentlich alles, was das Herz begehrt. Nichtsdestotrotz wird er heute allenfalls zum Passieren genutzt. Dort verweilt niemand.

 

Nach einer erfolgreichen Aktion zur Aufwertung des Marktplatzes im Herbst 2015 hat die Bezirksfraktion der CDU Hamburg-Nord zahlreiche Rückmeldungen von Anwohnern und Gewerbetreibenden aus Winterhude erhalten. Sei es der gefährliche Radweg hinter der Bushaltestelle, das viele Unkraut oder der penetrante Straßenlärm – ihre hohe Zahl beweist, welch großes Interesse an einer Aufwertung des Winterhuder Marktplatzes besteht. Schon kleinere Umgestaltungen können den grauen Platz in ein lebendiges Stadtteilzentrum verwandeln und den Zusammenhalt im Stadtteil stärken!

 

Vor diesem Hintergrund möge der Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude beschließen:

 

 


Petitum/Beschluss:

Der Bezirksamtsleiter möge in Absprache mit den Gewerbetreibenden vor Ort und den An-liegern prüfen, wie der Winterhuder Marktplatz attraktiver gestaltet werden kann. Besonderes Augenmerk möge er dabei auf die folgenden Möglichkeiten legen:

 

 

 

1.              Der Marktplatz soll durch Anpflanzung zusätzlicher Bäume und der Anlegung gepflegter Sträucher und Beete begrünt werden.

 

2.              Auf dem Marktplatz sollen zusätzliche Sitzmöglichkeiten und Fahrradabstellmöglichkeiten installiert werden.

 

3.              Ein Teil der Taxistände auf dem Marktplatz soll in Kurzzeitparkplätze umgewandelt werden.

 

4.              Der Radweg unmittelbar hinter der Bushaltestelle soll durch Blumenkübel vom Gehweg abgetrennt werden.

 

5.              Der Marktplatz soll visuell und akustisch von der Straße abgetrennt werden. Dafür bieten sich Hecken oder bauliche Maßnahmen an.

 

6.              Auf den Marktplatz soll eine Fontäne oder ein Springbrunnen gebaut werden. Hierfür bietet sich ein in den Boden eingelassenes Modell an, welches bei Marktzeiten ausgestellt werden kann.

 

Ekkehart Wersich                                                                      Anika Sonnenberg             

Fraktionsvorsitzender im             

Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude

 


Anlage/n:

 

Keine