Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-3212  

 
 
Betreff: Gehwege in der Stückenstraße wieder nutzbar machen!
Beschlussempfehlung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
  Aktenzeichen:123.50-04
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss -
12.07.2016 
Sitzung des Hauptausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
160704_BUHD_AN_GRÜNE+SPD_GehwegeInDerStückenstraßeWiederVollNutzbarMachen  

Sachverhalt:

Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg hat sich in seiner Sitzung am 04.07.2016 mit o.g. Thematik auf der Grundlage eines gemeinsamen Antrages der SPD- und GRÜNE-Fraktion befasst und einstimmig folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

Das vorsitzende Mitglied der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei den zuständigen Stellen für folgendes einzusetzen:

  1. Die Parkanordnung für beide Seiten der Stückenstraße wird mit dem Ziel überprüft, ein Einengen der schmalen Gehwege schon durch regelgerecht abgestellte Fahrzeuge zu verhindern. Zur Verdeutlichung einer geänderten Parkanordnung (z.B. halbachsiges Parken) sollten nicht nur die Schilder ausgetauscht, sondern auch ggf. eine Markierung erwogen werden, da sonst schon aus Gewohnheit weiter wie bisher geparkt würde.
  2. Sollte aus Platzgründen, bspw. wegen der Anlieferung für den ansässigen Lebensmittelmarkt, nicht beidseitig Veränderungen der Parkanordnung möglich sein, sollen Alternativen wie eine Einbahnstraßenregelung geprüft werden. Mindestens für die Nordseite der Straße muss in jedem Fall eine Änderung des Parkens erfolgen.
  3. Die Eigentümer der Grundstücke Stückenstraße 43, 45 und 47 werden aufgefordert, ihre Hecken so zurückzuschneiden, dass wieder die volle Gehwegbreite nutzbar ist.

 

 

Begründung:

Ein Bürger berichtete in der Sitzung des Regionalausschusses am 13.6.2016 von folgender Situation:

In der Stückenstraße ist beidseitig vollachsiges Gehwegparken angeordnet(Foto). Das heißt, wer korrekt parkt, stellt sein Fahrzeug so ab, dass alle Reifen komplett neben der Fahrbahn auf dem dafür vorgesehen Pflasterstreifen neben dem Gehweg stehen. Angesichts der immer breiter werdenden Kfz und der ohnehin schmal bemessenen gepflasterten Parkflächen führt diese Anordnung dazu, dass der Gehweg, der nur etwas mehr als 1,50 m breit ist, an vielen Stellen durch parkende Fahrzeuge deutlich eingeengt ist. Auch eine Hecke auf Privatgrund engt den Gehweg deutlich ein. Das gilt insbesondere für die Nordseite der Straße.

Eine Passage von mehr als einer Person mit Kinderwagen, Rollator oder auch nur Einkaufstaschen wird so unmöglich gemacht. Dies stellt insbesondere  für mobilitäts-eingeschränkte Menschen ein großes Hindernis dar.

 


Petitum/Beschluss:

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung.

 


Anlage/n:

Fotos

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 160704_BUHD_AN_GRÜNE+SPD_GehwegeInDerStückenstraßeWiederVollNutzbarMachen (248 KB)