Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-3114  

 
 
Betreff: Bebauungsplan-Entwurf Eppendorf 4 (Bethanien)
Kenntnisnahme der öffentlichen Auslegung durch den StekA
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussempfehlung Ausschuss
  Aktenzeichen:123.50-04
Federführend:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung   
Beratungsfolge:
Hauptausschuss -
12.07.2016 
Sitzung des Hauptausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 09.06.2016 davon Kenntnis genommen, dass der Bebauungsplan-Entwurf Eppendorf 4 (Bethanien) öffentlich ausgelegt werden soll.

 

Hintergrund

 

Mit dem Bebauungsplan sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen r neue Wohnungsbauflächen geschaffen werden. Zudem soll die Kindertagesstätte an der Schedestraße mittels einer Gemeinbedarfsfläche gesichert und Erhaltungsbereiche zur Erhaltung der städtebaulichen Eigenart des Gebietes geschaffen werden. Der erhaltenswerte Baumbestand wird durch entsprechende Grünfestsetzungen gesichert.

 

Grundlage für den Bebauungsplan-Entwurf Eppendorf 4 ist u.a. ein hochbaulich-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb für das Grundstück des ehemaligen Krankenhauses Bethanien sowie das Denkmalensemble "Eppendorfer Stiftequartier", das den Baublock des Plangebiets mit seinen historischen Bauten und Gartenanlagen prägt.

 

Historie

01.12.2005 StekAVorstellung der Planung (der B-Plan-Entwurf EP 4 umfasste noch das Gebiet beiderseits der Martinistraße mit bestandsbezogenen Ausweisungen)

06.04.2006StekAÖffentliche Plandiskussion

04.05.2006StekAAuswertung der ÖPD, nicht öffentlich

08.06.2006StekAAuswertung der ÖPD, öffentlich

Nach der ÖPD wurden Neubauwünsche für die Fläche der Bethanien-Schwesternhäuser bekannt.

28.05.2009StekATeilung des B-Plan-Entwurfs EP4 in den Bereich nördlich und südlich der Martinistraße. Die Nordhälfte behält weiterhin die Bezeichnung EP4 und die Südhälfte erhält die Bezeichnung EP24

18.11.2010StekAZukunft des Bethanien-Krankenhaus-Geländes im Martiniquartier

22.08.2013StekAndliche Vorstellung der Ergebnisse des hochbaulich-freiraumplanerischen Wettbewerbs

19.09.2013StekAÖffentliche Informationsveranstaltung zum B-Plan-Entwurf EP4

 

Das Planverfahren wurde durch den Aufstellungsbeschluss N1/09 vom 20. Juli 2009 (Amtl. Anz. S. 1412), mit der Änderung vom 2. Oktober 2009 (Amtl. Anz. S. 1883) eingeleitet und umfasst den Geltungsbereich Martinistraße Frickestraße Schedestraße Tarpenbekstraße.

 

Die Abstimmung des Bebauungsplanentwurfs mit den Behörden und Trägern öffentlicher Belange wurde durchgeführt.

 

Es wurden folgende wesentliche Planinhalte festgelegt:

  • Allgemeines Wohngebiet,
  • Ausschluss von Ausnahmen im WA (Betriebe des Beherbergungsgewerbes, sonstige nicht störende Gewerbebetriebe, Anlagen für Verwaltungen, „Gartenbaubetriebe, Tankstellen),
  • Gemeinbedarfsfläche Kindertagesstätte,
  • bestandsbezogene Baukörperausweisungen,
  • Flächenausweisung für eine Neubaufläche im hinteren Grundstücksbereich des ehemaligen Krankenhausgrundstücks,
  • ein bis fünf Vollgeschosse bestandsorientiert,
  • im Bereich der ehemaligen Krankenhausfassade Festsetzungen von Gebäudehöhen und Firsthöhe,
  • GRZ von 0,2 bis 0,5 bestandsorientiert,
  • Erhaltungsbereiche,
  • Erhaltung von Einzelbäumen,
  • Tiefgaragenfläche und Zufahrten,
  • die umgebenden Straßenverkehrsflächen werden gemäß ihrer heutigen Nutzung bestandsgemäß ausgewiesen,
  • Nachrichtliche Übernahme des Denkmalensembles "Eppendorfer Stiftequartier".

 

Gutachten

hrend des Planverfahrens wurden folgende Gutachten erstellt:

  • Schalltechnische Untersuchung zum Straßenverkehr,
  • Luftschadstoffgutachten,
  • Geologisches Gutachten,
  • Boden-Gutachten.

 

Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms

Parallel zum Bebauungsplanverfahren Eppendorf 4 wird ein Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms ("Wohnen und Mischnutzungen östlich des Eppendorfer Parks in Eppendorf") durchgeführt.

 

Parallel mit der politischen Befassung werden die Planunterlagen an die Fachbehörden mit der Bitte um Kenntnisnahme vor der öffentlichen Auslegung versendet. Aus diesem Beteiligungsschritt können sich ggf. noch weitere redaktionelle Anpassungen des Bebauungsplan-Entwurfs vor der öffentlichen Auslegung ergeben.


Petitum/Beschluss:

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 


Anlage/n:

 

Planbild

Verordnung

Begründung

Änderungen des Flächennutzungsplans

Änderungen des Landschaftsprogramms