Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-2503  

 
 
Betreff: Barrierefreier Bezirk - Maßnahmenvorschläge für 2016
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-34
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz Vorberatung
19.01.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz vertagt   
16.02.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz vertagt   
29.03.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz vertagt   
19.04.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz vertagt   
24.05.2016 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Der größte Teil der Maßnahmen aus 2015 konnte leider noch nicht umgesetzt werden, sodass ein eventueller Haushaltsrest der Maßnahmen von 2015 noch nicht benannt werden kann.

 

Die Bezirksversammlung hat am 12.11.2015 weitere 150.000 Euro zur Umsetzung von Maßnahmen der Barrierefreiheit bewilligt. Für das Haushaltsjahr 2016 ist somit davon auszugehen das mindestens Haushaltsmittel in Höhe von 150.000 € zur Verfügung stehen.

 

Die Liste der Maßnahmenvorschläge zum Barrierefreien Bezirk wurde ergänzt und aktualisiert (s. Anlage). Zur Kostenschätzung wurden für die Absenkung des Hochbordes an einer Überquerungsstelle pauschalisiert 3.000 € in Ansatz gebracht. Für die zusätzliche, gemäß PLAST 10 geforderte, Ausstattung mit taktilen Elementen wurden zusätzlich 1.600 € pro Überquerungsstelle in Ansatz gebracht. Wenn an Knotenpunkten teilweise schon Bordsteinabsenkungen vorhanden sind, ist zur Schaffung der Barrierefreiheit jedoch zusätzlich der Einbau von taktilen Elementen erforderlich. Für den Austausch von Pflaster in Gehwegüberfahrten wurden pro Überfahrt pauschalisiert Kosten in Höhe von 3.500 € angenommen.

 

Um weitere seniorengerechte Bänke im Bezirksamtsbereich Hamburg-Nord aufstellen zu können, wird vorgeschlagen, 12.000 € (ca. 15 Stück) dafür für vorzusehen. Aus den Vorschlägen, die der Tiefbauabteilung vorliegen, werden dann im Rahmen einer internen Abstimmung mögliche Standorte ausgewählt und mit den vorhandenen Mittel umgesetzt. Der Ausschuss wird über die Standortauswahl informiert.

 


Petitum/Beschluss:

Um Prioritätensetzung wird gebeten.

 

 

 

Tom Oelrichs

 


Anlage/n:

Barrierefreier Bezirk – Maßnahmenvorschläge für 2016