Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-1962  

 
 
Betreff: Bebauungsplan-Entwurf Alsterdorf 22/Winterhude 22 (Gleisdreieck)
hier: Kenntnisnahme der öffentlichen Auslegung
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:600.04-06
Federführend:Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung   
Beratungsfolge:
Stadtentwicklungsausschuss -
24.09.2015 
Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n
Anlagen:
Begründung  
Verordnung  
Plan  
150914 Funktionsplan AL 22-WI 22  
Flächennutzungsplan-Änderung PDF-Dokument
Begründung Flächennutzungsplan PDF-Dokument
FNP  
FNP 2  
FNP 3  

Sachverhalt:

 

Historie

28.03.2013               Stadtentwicklungsausschuss: Kenntnisnahme der Planung

19.12.2013              Stadtentwicklungsausschuss: Zustimmung zur öffentlichen Plandiskussion

30.01.2014              Stadtentwicklungsausschuss: Öffentliche Plandiskussion

06.02.2014               Stadtentwicklungsausschuss: Öffentliche Auswertung der öffentlichen Plandiskussion

 

Die Abstimmung des Bebauungsplanentwurfs mit den Behörden und Trägern öffentlicher Belange wurde 28.10.2013 mit der Grobabstimmung und dem Arbeitskreis 1 am 27.07.2015 durchgeführt. 

Im Vergleich zum Bebauungsplankonzept vom 30.01.2014 (ÖPD-Fassung) wurden folgende wesentliche Planinhalte vereinbart (die Änderungen gegenüber ÖPD-Fassung sind unterstrichen):

 

Sondergebiet mit der Zweckbestimmung

„Betriebshof Öffentlicher Personennahverkehr“

  • Neuausweisung von sonstigem Sondergebiet mit der Zweckbestimmung „Betriebshof Öffentlicher Personennahverkehr“, in dem Verwaltungsgebäude, Wartungs- und Werkstattgebäude, Tankstellen, überdachte und nicht überdachte Fahrzeugabstellanlagen, Wasserstofflagerungs- und Wasserstoffproduktionsanlagen, oberirdische Parkhäuser und Stellplatzanlagen mit den notwendigen Fahrflächen, Unterwerke sowie U-Bahn-Betriebsanlagen. Notwendige Flächen für die private Grundstückszufahrt (Rampe und Brücke) sind Bestandteil des Sondergebietes. GRZ von 0,6.
  • Ausweisung einer zusammenhängenden Baufläche mit Gebäudehöhe von 35,5 m über NN als Höchstmaß.

Flächen für den Gemeinbedarf

  • Ausweisung einer Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung „Schule“ im Bereich der bestehenden Hochschulnutzung sowie Kennzeichnung des vorhandenen Denkmals.

Verkehrsflächen

  • Bestandsgemäße Ausweisung der Hebebrandstraße.
  • Weitestgehend bestandsgemäße Ausweisung des Tessenowweges mit Aufweitungen im Bereich der Zufahrt zum Sondergebiet sowie im Bereich der Einmündung in die Hebebrandstraße.

Technischer Umweltschutz

  • Festsetzung von Lärmschutzwänden auf dem Betriebshofgelände sowie im Bereich der neuen Zufahrt.
  • Ausweisung einer Geräuschkontingentierung für zwei Teilflächen des Sondergebiets außerhalb der Lärmschutzwände.
  • Ausweisung einer Fläche im Sondergebiet, auf der Anlagen zur Wasserstoffproduktion oder Wasserstofflagerung bis zu einer bestimmten Betriebsgröße zulässig sind.

Grünflächen

  • Sicherung der bestehenden Kleingartenanlage am Tessenowweg als private Grünfläche mit der Zweckbestimmung „Dauerkleingärten“.
  • Ausweisung eines umlaufenden Randstreifens als private Grünfläche.

Flächen zum Anpflanzen und für die Erhaltung von Bäumen und Sträuchern

  • Ausweisung von Flächen zum Anpflanzen von Bäumen und Sträuchern bzw. zum Anpflanzen und für die Erhaltung von Bäumen und Sträuchern zur Sicherung bestehender sowie Entwicklung neuer Gehölzstrukturen im Randbereich des Gleisdreiecks

Externe Ausgleichsflächen

  • Festsetzung von Ausgleichmaßnahmen auf drei externen Flächen, die dem Sondergebiet sowie den privaten Grünflächen, ausgenommen Dauerkleingärten, zugeordnet sind.

Bahnfläche

  • Kennzeichnung der vorhandenen Bahnfläche der Güterumgehungsbahn.

Hochspannungsleitung

  • Kennzeichnung der vorhandenen oberirdischen Hochspannungsleitung.

Archäologische Verdachtsfläche

  • Kennzeichnung der archäologischen Verdachtsfläche auf der Kleingartenanlage.

Verträge

  • Parallel zum Bebauungsplan sollen zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, Bezirksamt Hamburg-Nord und dem Vorhabenträger, der Hamburger Hochbahn, ein städtebaulicher Vertrag sowie ein Erschließungsvertrag geschlossen werden.

 

Flächennutzungsplan

Parallel zum Bebauungsplanentwurf soll die Änderung des Flächennutzungsplans ausgelegt werden. In der Änderung des Flächennutzungsplans werden folgende wesentliche Inhalte dargestellt:

  • Darstellung von Sonderbaufläche „Einrichtung für den Kraftfahrzeugverkehr und ÖPNV“ anstatt Bahnfläche.

Änderungen gegenüber ÖPD-Fassung sind nicht erfolgt.

 

Eine Änderung des Landschaftsprogramms einschließlich Arten- und Biotopschutz ist nicht erforderlich.

 

Weitere Erläuterungen können in der Sitzung gegeben werden.

 

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Der Stadtentwicklungsausschuss wird gebeten, davon Kenntnis zu nehmen, dass der Bebauungsplanentwurf Alsterdorf 22 / Winterhude 22 sowie die Änderung des Flächennutzungsplans in der abgestimmten Fassung öffentlich ausgelegt werden soll.

 

Tom Oelrichs

 


Anlage/n:

 

Begründung

Verordnung

Pläne

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Begründung (729 KB)      
Anlage 2 2 Verordnung (20 KB)      
Anlage 3 3 Plan (2599 KB)      
Anlage 9 4 150914 Funktionsplan AL 22-WI 22 (3719 KB)      
Anlage 4 5 Flächennutzungsplan-Änderung (18 KB) PDF-Dokument (28 KB)    
Anlage 5 6 Begründung Flächennutzungsplan (32 KB) PDF-Dokument (81 KB)    
Anlage 6 7 FNP (1070 KB)      
Anlage 7 8 FNP 2 (969 KB)      
Anlage 8 9 FNP 3 (451 KB)