Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-1672  

 
 
Betreff: Entfernung der Bauweiche U-Langenhorn-Markt/ Höhe Tannenweg 62-64
Stellungnahme der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage vorsitzendes Mitglied
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel -
14.09.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel vertagt   
05.10.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel (offen)   
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel -
09.11.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Der Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf- Groß Borstel hat sich in seiner Sitzung am 18.05.2015 auf der Grundlage eines Antrags der CDU-Fraktion mit dem Thema befasst und die nachfolgende Beschlussempfehlung einstimmig verabschiedet:

 

„Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei der Hochbahn AG  dafür einzusetzen, dass die Bauweiche am südlichen Ende des U-Bahnhofs Langenhorn-Markt entfernt wird.

Sollten betriebliche Gründe gegen eine Entfernung der Bauweiche sprechen, wird die Hochbahn gebeten, für entsprechenden Lärmschutz zu sorgen.“

 

Begründung::

In der Regionalausschusssitzung vom 09.02.2015 hat ein Bürger in der aktuellen Bürgerfragestunde gefragt, ob die Bauweiche am U-Bahnhof Langenhorn-Markt zeitnahe entfernt wird, um die Lärmbelästigung für Kinder und Senioren in der angrenzenden Straße Tannenweg zu reduzieren. Herr Uphoff, welcher im Rahmen der Vorstellung der Maßnahmen zur barrierefreien Umgestaltung des U-Bahnhofs Ochsenzoll im Regionalausschuss anwesend war, wollte hierzu noch Informationen nachreichen. Dieses hat bis zum heutigen Tage nicht stattgefunden, was zur Verärgerung der Bewohner/innen vor Ort führte.

 

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung einstimmig.

 

 

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) nimmt hierzu auf der Grundlage von Ausführungen der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) wie folgt Stellung:

 

Die Bauweiche im Bereich U-Bahn Haltestelle Langenhorn-Markt muss aus betrieblichen Gründen in den nächsten Jahren als Kehrmöglichkeit für die Realisierung von Projekten, wie z.B. den barrierefreien Ausbau und die Deckenerneuerungen an weiteren Haltestellen auf der Linie U1 Richtung Ochsenzoll noch bestehen bleiben.

 

Im Rahmen einer Sonderinspektion wird die Weichenverbindung auf besondere Auffälligkeiten in Bezug auf Lärm von der HOCHBAHN überprüft werden.

 


Petitum/Beschluss:

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Dagmar Wiedemann

 


Anlage/n:

Keine