Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-1289  

 
 
Betreff: Nachbarschaftsprobleme Kunstrasenplatz Albert-Schweitzer-Schule
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel -
20.04.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel vertagt   
18.05.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel (offen)   
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel -

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Im vergangenen Jahr hatte sich abgezeichnet, dass die Störungen der benachbarten Wohnbebauung am ehesten durch die Errichtung einer 5 m hohen Lärmschutzwand entlang der Sportplatzgrenze für Baukosten von ca. 80.000 EUR zu vermeiden sein könnten. Seitens der Nachbarn gab es die Bereitschaft, sich mit bis zu 20.000 EUR an den Kosten hierfür zu beteiligen.

 

Inzwischen haben vertiefende Kostenberechnungen ergeben, dass tatsächlich mit Baukosten in Höhe von 228.000  EUR zu rechnen wäre. Vor diesem Hintergrund haben sich BSB, Schulbau Hamburg, Albert-Schweitzer-Schule, Nachbarn und Bezirksamt auf eine Änderung des Konzeptes verständigt. Statt der aufwändigen und nur unter schwierigen Bedingungen zu errichtenden Lärmschutzwand soll stattdessen das den Sportplatz umgebende Ballfanggitter vervollständigt, auf eine durchgehende Höhe von 4 m angepasst und mit zwei abschließbaren Türen ausgestet werden. Außerdem soll ein verlässliches Sicherheitsunternehmen damit beauftragt werden, diese Einfriedung jeweils zu Ende der vereinbarten Nutzungszeiten (Mo - Fr 20:00 Uhr, Sa 10:30 Uhr - 20:00 Uhr, So und feiertags geschlossen) abzuschließen. Die Schule schließt die Anlage zum Schulbeginn wieder auf.

 

Die BSB sorgt für die Finanzierung dieser deutlich preiswerteren Maßnahme. Der Schließdienst wird mit 17.500 EUR im ersten Jahr, mit 5.700 EUR p.a. ab dem zweiten Jahr kalkuliert. Die Ertüchtigung des Zauns dürfte zwischen 10.000 EUR und 20.000 EUR kosten.

 

Es wird angestrebt, diese Lösung jetzt unverzüglich zu realisieren.

 

 


Petitum/Beschluss:

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Harald Rösler   

 

 


Anlage/n:

 

Keine