Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-0891  

 
 
Betreff: Zeitlich beschränktes Haltverbot Wellingsbütteler Landstr.
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel -
09.02.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel (offen)   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

 

Zu den Umbaumaßnahmen der Kreuzung Maienweg/Brombeerweg in Jahre 2014 gehörte auch die Neugestaltung der Fahrspuren auf der Ratsmühlendammbrücke. Schon an der Einmündung Wellingsbütteler Landstr./Ratsmühlendamm muss sich der Fahrzeugführer in Richtung Erdkampsweg in den vorgesehenen Fahrstreifen einordnen.

 

In der letzten Zeit wurde auf der Wellingsbütteler Landstr. (stadteinwärts) zwischen der U-Bahn Station Klein Borstel und der Einmündung Wellingsbütteler Landstr./ Ratsmühlendamm auf dem rechten Fahrstreifen geparkt. Diese "Fahrstreifenblockade" führt im morgendlichen Berufsverkehr zu einem verlängerten Rückstau in der Wellingsbütteler Landstr., teilweise bis zur Einmündung Stübeheide, und behindert das reibungslose Abfließen des Verkehrs in der Grünphase - bedingt durch den späten Fahrstreifenwechsel nach rechts.

 

Während der Baumaßnahme in der Fuhlsbüttler Straße war bereits an dieser Stelle ein vorübergehendes Haltverbot eingerichtet worden. Während dieser Zeit konnten diese Probleme nicht beobachtet werden.

 

 

 

 

 

 

 

 


Petitum/Beschluss:

Vor diesem Hintergrund beantragt die CDU-Fraktion, der Regionalausschuss möge beschließen:

  1. Die Verwaltung möge prüfen, ob hier ein zeitlich beschränktes Haltverbot
    (im morgendlichen Berufsverkehr) eingerichtet werden kann.
     
  2. Das Ergebnis ist dem Regionalausschuss vorzustellen.

 

 

Martina Lütjens

 

 


Anlage/n:

 

Keine