Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Drucksache - 20-0782  

 
 
Betreff: Fußgänger und Radfahrer dauerhaft zügig und sicher über Hohe Liedt führen!
Stellungnahme des Bezirksamtes
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Interner Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung -
15.01.2015 
Sitzung der Bezirksversammlung (offen)   
Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel -
19.01.2015 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel zur Kenntnis genommen   

Sachverhalt
Beschlussvorschlag
Anlage/n

Sachverhalt:

Der Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel hat sich auf Grundlage eines Antrages der SPD- und der FDP-Fraktion mit dem Thema befasst und einstimmig die

folgende Beschlussempfehlung verabschiedet:

 

Die Bezirksverwaltung  wird gebeten, gemeinsam mit der zuständigen Verkehrsbehörde zu

prüfen, mit welchen Maßnahmen (etwa dem Bau eines Zebrastreifens) der Fußgänger- und

Fahrradverkehr künftig zügig und sicher über den westlichen Teil der Straße Hohe Liedt (Höhe Laukamp) geführt werden kann. Das Ergebnis der Prüfung möge dem Regionalausschuss vorgestellt werden.

 

Begründung:

Der Straßenzug Hohe Liedt/Neubergerweg ist eine für den Autoverkehr anerkannt wichtige West-Ost-Querverbindung zwischen der Tangstedter Landstraße und der Langenhorner Chaussee.

Gleichwohl gibt es in Langenhorn auch die für Fußgänger und Radfahrer bedeutende Nord-Süd-Wegeverbindung,  die sich parallel zur U-Bahnstrecke  vom Kiwittsmoor-Park durch die Kleingartenvereine Diekmoor in Richtung Langenhorn-Markt und darüber hinaus erstreckt.

Für diese Nutzergruppen bildet die Straße Hohe Liedt im Bereich der beiden westlich und östlich des Naturbades Kiwittsmoor liegenden Zugänge zum Kiwittsmoor-Park normalerweise eine durchaus schwierig zu überwindende Barriere:  Reger und zum Teil sehr zügiger Autoverkehr aus (wenn man den Laukamp mit dazu rechnet) drei Richtungen erschwert zu vielen Tageszeiten eine sichere und verzögerungsfreie Überquerung ebenso wie  die unebenen, mit Gras und Unkraut bewachsenen Bürgersteigränder.

Im Sommer bekommen dies zusätzlich auch die Besucher des Freibades zu spüren, wenn sie autofrei aus südlicher Richtung kommend das Bad erreichen möchten.

Der Umweg über die Lichtzeichenanlage an der Kreuzung Hohe Liedt/Tangstedter Landstraße wäre mit zusätzlich spürbarer Verzögerung verbunden und ist deshalb als Alternative weder akzeptiert noch akzeptabel.

Nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer  können derzeit  zwar zwei wegen einer Baustelle provisorisch aufgebaute Zebrastreifen nutzen, um die Straße zu überqueren, bedauern aber bereits jetzt, dass dieses Provisorium erkennbar bald ein Ende haben dürfte.

Fußgänger und Fahrradfahrer  in Nord-Süd-Richtung sind also  im Bereich westliche Hohe Liedt ohne Not gegenüber dem Ost-West-Autoverkehr deutlich benachteiligt.  Dieses Ungleichgewicht könnte sich in Zukunft noch verstärken, weil rege Wohnungsbautätigkeit in der näheren Umgebung auch die Verkehrsdichte erhöhen dürfte. Deshalb ist  rechtzeitig Abhilfe zu schaffen.

 

Der Hauptausschuss folgt der Beschlussempfehlung einstimmig.

 

Das Bezirksamt nimmt nach Rücksprache mit dem Polizeikommissariat 34 wie folgt

Stellung:

 

Der Verkehr wurde in der Straße Hohe Liedt Höhe Laukamp von Mitarbeitern des PK 34 und des Bezirksamtes an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Zeiten beobachtet. Die Anzahl der Querungen von Fußgängern und auch Radfahrern war überschaubar.

Eine Bündelung der Querungen konnte nicht festgestellt werden.

 

Die erforderlichen Mindestvoraussetzungen zur straßenverkehrsbehördlichen Anordnung eines Fußgängerüberweges (gem. der Richtlinie für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen, kurz R-FGÜ 2001) werden bei weitem nicht erreicht.

 

Da die Fahrbahnbreite in diesem Abschnitt der Straße Hohe Liedt lediglich 5,00 m beträgt und auf beiden Seiten der Straße von Bäumen gesäumt ist, bietet sich eine bauliche Lösung wie z.B. eine Mittelinsel (Sprunginsel) oder auch eine andere Fahrbahneinengung nicht an.

 

Es konnte beobachtet werden, dass der Verkehr immer wieder genügend große Lücken bietet um die Straße Hohe Liedt ausreichend sicher als Fußgänger oder Radfahrer zu queren.

Aus straßenbaubehördlicher und straßenverkehrsbehördlicher Sicht besteht kein Handlungsbedarf. Eine Querungsanlage/-hilfe auf Höhe der Straße Hohe Liedt Höhe Laukamp ist zurzeit nicht erforderlich.

 


Petitum/Beschluss:

 

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.

 

 

Harald Rösler:


Anlage/n:

 

Keine