Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Wahl eines Vorsitzenden Mitglieds der Bezirksversammlung Hamburg-Nord Antrag der GRÜNE-Fraktion  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung - Bitte beachten Sie den geänderten Sitzungsort! Zudem sind wegen der derzeitigen Vorsichtsmaßnahmen im Rahmen der Bekämpfung des Coronavirus sind ausschließlich Vertreter der Presse als Zuhörer zugelassen!!
TOP: Ö 3.1
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 18.06.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:15 Anlass: Sitzung
Raum: Leichtathletikhalle Alsterdorf
Ort: Krochmannstraße 55, 22297 Hamburg
Zusatz: Youtube-Stream: https://www.youtube.com/watch?v=VUtgWuF3LOI
21-1190 Wahl eines Vorsitzenden Mitglieds
der Bezirksversammlung Hamburg-Nord
Antrag der GRÜNE-Fraktion
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:123.30-04/0004
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Vorsitzende erläutert, dass die GRÜNE-Fraktion als vorschlagsberechtigte Fraktion Frau Priscilla Owosekun-Wilms vorgeschlagen habe. Es gebe keine weiteren Vorschlagsberechtigungen.

Der Vorsitzende ruft die Mitglieder einzeln in alphabetischer Reihenfolge auf, die ihren Wahlzettel nacheinander in eine Wahlurne werfen. Anschließend bittet er die jüngsten Abgeordneten der einzelnen Fraktionen, das Auszählen der Wahlzettel zu übernehmen.

 

Ergebnis:

Frau Owosekun-Wilms wird zur Vorsitzenden der Bezirksversammlung Hamburg-Nord gewählt.

 

Für-Stimmen  : 45

Gegenstimmen : 1

Stimmenthaltungen : 1

Ungültige Stimmen : 1

 

Frau Owosekun-Wilms nimmt die Wahl an.

 

Die Vorsitzende begrüßt alle Anwesenden und Zuschauer der Bezirksversammlung und heißt insbesondere die neuen Mitglieder der Bezirksversammlung Herzlich Willkommen. Sie wünscht den ausgeschiedenen Mitgliedern, die teilweise in der Bürgerschaft vertreten sind, alles Gute und bedankt sich bei Frau Imhof für ihre Arbeit als Vorsitzende der Bezirksversammlung.

Die Vorsitzende betont, sie freue sich darauf, die Bezirksversammlung gegenüber der Öffentlichkeit und der Verwaltung zu vertreten. Wichtig sei ihr eine Debattenkultur, in der politische Korrektheit und Fairness selbstverständlich seien sowie eine klare und nachvollziehbare Sprache, die das Handeln transparent mache. Zudem lege sie Wert auf einen kontinuierlichen und niederschwelligen Informationsfluss der Aktivitäten der Bezirksversammlung und der Bezirksverwaltung zu allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern. Sie sei sich sicher, vieles davon sei bereits gelebte parlamentarische Praxis.

Als gewählte Mandatsträger sei es notwendig, auch diejenigen Bürger mitzudenken, die in der Regel nicht in die verschiedenen Gremien kämen. Die Qualität einer Demokratie messe sich auch daran, wie es ihren Minderheiten gehe.