Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Umbau der Bushaltestelle Hohe Liedt in der Tangstedter Landstraße hier: Schlussverschickung   

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 5.3
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 16.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:59 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Langenhorn
Ort: Tangstedter Landstr. 6, 22415 Hamburg
21-0282 Umbau der Bushaltestelle Hohe Liedt in der Tangstedter Landstraße
hier: Schlussverschickung
     
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service Beteiligt:D4 - Dezernat Wirtschaft Bauen und Umwelt
 
Protokoll

TOP 4.3 und TOP 5.3 werden zusammen erörtert.

 

 

 

Herr Kranz begründet den Antrag unter TOP 4.3.

 

Die Planung der Kreuzung soll hintenan gestellt werden, da eine abgestimmte Planung mit Veloroute durch die Hohe Liedt erreicht werden soll.

 

 

Frau Sydow erklärt, dass die aus 2018 stammende Planung um die Einrichtung von Schleppkurven modifiziert wurde. Im Rahmen dessen wird die Hochbordkante so gebaut, dass ein Fahrzeug nicht Gefahr läuft, in den Gehweg hineinzufahren.

 

Sie stellt noch einmal klar, dass KEINE LKW Trasse geplant ist !

 

r Havariefälle, Versackungen u.ä. sind im Hamburger Straßennetz Ausweichrouten vorzuhalten und zu denen gehört die Hohe Liedt.

 

Die Planung für die Veloroute durch die Hohe Liedt/Neubergerweg ist aufgrund des unterschiedlichen Straßenquerschnittes und des Baumbestandes different. Zum Schutz des alten Baumbestandes, ist von einem durchgehenden Radweg abgewichen worden.

Die Kritik hinsichtlich alter Regelwerke, die den Planungen zugrunde liegen, weist Frau Sydow zurück. Die vor kurzem überarbeitete Straßenverkehrsordnung lässt nun zu, dass radfahrende Kinder auf dem Gehweg von Eltern begleitet werden dürfen. Ebenso wurde die Tempo 30 Strecke vor Schulen und Kindergärten eingeführt. Auch andere Regelwerke werden immer wieder aktualisiert und in dieser Form in die Planungen mit einbezogen.

 

Frau Nölting, PK 34, erklärt, dass die Einführung der Tempo 30 Strecke mehrfach geprüft, aber wegen mangelndem Erfordernis abgelehnt worden ist. Im Neubergerweg ist eine Tempo 30 Strecke eingerichtet worden, da hier die Schule unmittelbar an der Straße liegt.

 

Frau Schenkewitz teilt die Befürchtungen von Bürgern mit, dass die Verbreiterung der Kurve für LKW´s als eine Einladung zur Durchfahrt interpretiert wird. Ferner schlägt sie vor, dass das Bezirksamt bei solchen Maßnahmen eine öffentliche Plandiskussion für die direkt davon betroffenen Anwohnern durchführt.

 

 

Der Ausschuss nimmt zur Kenntnis.