Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - U-Bahn-Haltestelle für das UKE Antrag der CDU-Fraktion   

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung
TOP: Ö 6.3
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 19.09.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:22 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Robert - Koch - Straße 17, 20249 Hamburg
21-0268 U-Bahn-Haltestelle für das UKE
Antrag der CDU-Fraktion

   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Der Tagesordnungspunkt wird zusammen mit dem Tagesordnungspunkt 6.7 beraten.

 

Herr Dr. Schott vertritt die Ansicht, man solle die große Chance nicht verpassen, das UKE als einen der größten Arbeitgeber in Hamburg an die neu geplante U5 anzubinden. Man dürfe dabei auch nicht vergessen, welch ein großer Publikumsverkehr dort herrsche durch die Mitarbeiter/innen, Patienten und Besucher/innen. Dies führe heute zu einem enormen Parkdruck und es sei wünschenswert, hier eine bessere Erschließung anzustreben. Es werde deshalb für erforderlich gehalten, eine entsprechende Streckenvariante zu prüfen mit einem Ausgang der möglichst nah am UKE liege. Der Alternativantrag der FDP würde nicht grundsätzlich abgelehnt, deshalb sei eine Abstimmung über beide Anträge denkbar. Er begrüßt, dass zur Beratung der Anträge im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität Vertreter/innen der Hamburger Hochbahn eingeladen werden.

 

Herr Dickow macht deutlich, die Anbindung des UKE habe natürlich Priorität, aber man solle planerisch weiter denken und langfristig auch Groß Borstel und den Flughafen anbinden. Hier müsse man weitsichtig denken und auch den Flächennutzungsplan entsprechend anpassen. Er macht deutlich, wie wichtig es sei, darauf zu achten, dass die mögliche Trassenführung nicht durch neu genehmigte Bebauung behindert werde.

 

Herr Domres kann den Wunsch nachvollziehen, das UKE anzubinden. Dies sei gut und richtig. Die Pläne Groß Borstel durch die U5 anzubinden, solle man aber nochmals sachgerecht diskutieren. Eine Befassung im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität sei deshalb sinnvoll. 

 

Herr Schmidt stellt fest, die Hamburger Hochbahn prüfe ohnehin eine mögliche Anbindung der U5 an das UKE. Es sei deshalb eine gute Entscheidung, dies mit Vertretern der Hamburger Hochbahn im nächsten Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität zu diskutieren. Bei der Forderung auch Groß Borstel anzubinden, sei er bei den Möglichkeiten einer Umsetzung eher pessimistisch. 


Die Bezirksversammlung überweist den Antrag in den Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt und Mobilität.