Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Öffentliche Bürgerfragestunde  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung (konstituierende Sitzung)
TOP: Ö 2
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 20.06.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:03 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Robert - Koch - Straße 17, 20249 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Ein Bürger bittet die Bezirksversammlung, das Planschbecken im Schleidenpark temporär in Betrieb zu nehmen, da keine vergleichbaren Alternativen r die Kinder in Barmbek-Süd vorhanden seien. Bis eine endgültige Lösung für das Planschbecken gefunden werde, solle das Becken daher temporär in Betrieb genommen werden. Er schlägt vor, das Wasser täglich zu wechseln und nicht mehr so viel Wasser wie bisher einzufüllen, um einer Wasserverschwendung zu entgegenzuwirken.

 

Herr Kleinow verweist auf den Antrag der SPD in 6.5.1, in dem eine solche temporäre Nutzung bereits berücksichtigt wurde. Aspekte des Gesundheitsschutzes, des Umweltschutzes und der Spaßr Kinder müssen vereint werden.

 

Herr Reiffert unterstützt Herrn Kleinow. Es müsse im Hinterkopf behalten werden, dass das Becken nicht ohne Grund, sondern aus gesundheitlichen Gründen geschlossen worden sei. Wenn nun weniger Wasser eingefüllt werde als bisher, steige eventuell die Gefahr, dass sich Bakterien noch schneller vermehren. Mit der Frage nach der Vereinbarkeit von gesundheitlichen Aspekten und dem Spaßr Kinder müssen sich Fachleute auseinandersetzen. Es solle jedoch in keinem Fall vollständig auf das Planschbecken verzichtet werden.

 

Herr Baumann stimmt seinem Vorredner zu. Es müsse eine Lösung im Sinne und im Interesse der Menschen und spielenden Kindern r den Erhalt des Planschbeckens gefunden werden.

 

Frau Traversin gibt an, dass ein fehlendes Planschbecken einen großen Verlust darstellen würde und spricht sich daher für den Erhalt aus. Sie fordert den Bürger auf, in der Bezirksversammlung im August erneut zu kommen, um zu berichten, ob eine Zwischenlösung gefunden wurde und anschließend ggf. einen weiteren Handlungsbedarf aufzudecken.

 

Herr Dickow teilt die Meinung, dass das Planschbecken erhalten bleiben solle. Eine Zwischenlösung müsse gefunden.