Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Verschiedenes  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 7
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 15.04.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:18 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Langenhorn
Ort: Tangstedter Landstr. 6, 22415 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Bartschndigt an, dass am 23.04.2019 um 15.00 Uhr die Annie-Gliessmann-Brücke freigegeben wird.

 

  ----------------------------------------------------------------

 

 

Frau Lütjens fragt nach dem Sachstand des Anliegens Schraffierung des Stellplatzes - von dem Ruderverein Teichwiesen.

 

Protokollnotiz: Der Ruderverein hat keine Zufahrt auf das Grundstück. Daher kann auch keine Sperrfläche angeordnet werden.

Sollte der Verein eine Zufahrt benötigen, kann diese auf Antrag gegen Kostenübernahme eingerichtet werden.

 

  -----------------------------------------------------------------

 

 

Frau Greguhn erkundigt sich nach dem Briefkasten am U-Bahnhof Langenhorn-Nord.

 

Frau Bröker erklärt, mit der Deutschen Post in Bonn telefoniert zu haben. Dort liegt kein Antrag für einen Wiederaufbau eines Briefkastens vor. Jedoch weist ein vor dem Eingang aufgestelltes Schild daraufhin, dass in dem dort ansässigen Kiosk Pakete und Briefe abgegeben werden können.

 

Herr Lehmann informiert darüber, dass der Briefkasten, der ehemals vor dem Postgebäude auf dem Langenhorner Markt stand, nun in der Filiale aufgebaut wurde. Der Briefkasten vor dem Discounter am Langenhorner Markt wird nicht wieder aufgestellt.

 

  --------------------------------------------------------------------

 

Herr Kranz gibt zwei Fragen eines Bürgers weiter.

An der Schule Gymnasium Heidberg soll morgens in der Sackgasse eine chaotische Situation herrschen und möchte wissen, ob der Polizei hierüber Erkenntnisse vorliegen und was dagegen unternommen werden kann?

 

PK 34, Herr Thede, erklärt, dass die Problematik bekannt sei. Zu den Schulbeginnzeiten sei dort ein großer Andrang von Eltern-Fahrzeugen, die ihre Kinder zur Schule bringen.

 

Ferner erkundigt sich Herr Kranz danach, wer sich um den am Wollgrasweg/Porschpfad befindlichen Bolzplatz kümmert.

 

Protokollnotiz: Die Fläche befindet sich nicht im Verwaltungsvermögen des Bezirksamtes Hamburg-Nord und müsste vom Landesbetrieb Immobilienmanagement (LIG) an die angrenzende Wohnungsbaugesellschaft vermietet sein.

 

  -------------------------------------------------------------------

 

Herr Stahr informiert darüber, dass er Informationsmaterial ausgelegt habe.

Am 26.3.2019 sei die Rechtsverbindlichkeit der Verbände behinderter Menschen 10 Jahre alt geworden. Hierzu hat die Landesarbeitsgemeinschaft behinderter Menschen eine Informationsbroschüre erstellt, in der aufgelistet wurde, was noch alles nicht barrierefrei ist.

 

  ---------------------------------------------------------------------

 

Herr Schmidt spricht ein Spielgerät im Wacholderpark an. Das Karussel ist nach zweimonatigem Verschwinden wieder aufgetaucht, ist jedoch in seiner Gängigkeit sehr schwerfällig. Er bittet die Verwaltung, sich hierum zu kümmern.

 

  ----------------------------------------------------------------------

 

Herr Müller berichtet, dass verschiedene Bürger mit der Bitte an ihn herangetreten sind, sowohl das Bezirksamt als auch die Polizei um Unterstützung anzusprechen. Der Obst- und Gemüsehändler an der kleinen Tangstedter Landstraße nimmt sehr viel Raum auf dem Gehwegbereich ein. Zusätzlich parken dort sehr häufig Transporter und PKW´s in zweiter Reihe, was zu Beeinträchtigungen von Fahrradweg und Parkraumnutzung führt. Er bittet darum, auf den Betreiber dahingehend einzuwirken, dass er nur die Räumlichkeiten in Anspruch nimmt, die ihm auch zustehen.

 

PK 34 Verkehr wird die Situation vor Ort prüfen.

 

  ------------------------------------------------------------------------

 

Die Vorsitzende informiert darüber, dass auch sie von Bürgern angesprochen worden sei.

Am Brombeerweg sind neue Wohnungen entstanden. Der durch die Häuser führende Fußweg mündet direkt senkrecht zum Brombeerweg, bei dem es sich um eine stark befahrene Straße handelt. Sie bittet die Polizei, sich die Situation vor Ort anzuschauen.

 

 

 

 

Die Vorsitzende schließt die Sitzung.