Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Umbenennung der Straßen Woermannsweg und Woermannstieg Antrag der Fraktion DIE LINKE  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung
TOP: Ö 6.8
Gremium: Bezirksversammlung Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 21.03.2019 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 21:12 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Robert - Koch - Straße 17, 20249 Hamburg
20-6697 Umbenennung der Straßen Woermannsweg und Woermannstieg
Antrag der Fraktion DIE LINKE
     
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
  Aktenzeichen:123.30-04/0004
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Messaoudi macht deutlich, dass Adolph Woermann eine treibende Kraft bei der Kolonialisierung, dem Völkermord und den Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Afrika war. Die Forderung einer Umbenennung wird deshalb unterstützt. Umbenennungen sind ausdrücklich zulässig, wenn die Namensgeber in eklatanter Weise die heutigen Wertvorstellungen verletzen. Konsequenterweise erscheint es gut und richtig sich heute in der Bezirksversammlung damit auseinanderzusetzen, um die Bedeutung herauszustellen und einen Handlungsleitfaden für den Bezirk zu schaffen. Die kolonial belasteten Straßennamen sind derzeit noch nicht so im Fokus, wie man es sich wünschen würde. Es ist notwendig, diese Straßennamen aus dem Stadtbild zu tilgen. Er verweist auf die Arbeit des Runden Tisches „Koloniales Erbe. Es fand bereits 2016 eine Veranstaltung zur Umbenennung dieser Straßen statt. Er fordert deshalb, dass man einen Runden Tisch einsetzt und das Thema mit allen Beteiligten diskutiert. Er würde es begrüßen, wenn heute über diesen Antrag abgestimmt wird.


 


 

Überweisung in den zuständigen Regionalausschuss:

Mehrheitlich beschlossen

 

r-Stimmen

: SPD, CDU, GRÜNE, FDP, Piraten, AfD, Herr Seeger

Gegenstimmen

: DIE LINKE

Stimmenthaltungen

: