Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Verschiedenes  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 7
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 18.02.2019 Status: öffentlich
Zeit: 18:05 - 19:08 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Langenhorn
Ort: Tangstedter Landstr. 6, 22415 Hamburg
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Präsentation Bewohnerparken am Flughafen

 

Frau Lütjens regt dringend an, die Grafik der Präsentation größer und besser zu gestalten, damit auch auf dem letzten Sitzplatz erkennbar ist, was gezeigt wird.

 

Herr Lewin stimmt der Anregung zu.

 

Herr Adolphi erkundigt sich, in welcher Form die Öffentlichkeit über die nächste, am 25.03.2019, stattfindende Ausschusssitzung informiert wird.

 

Herr Lewin spricht sich für eine rechtzeitige Pressemeldung und das Aufstellen von Schildern aus.

 

Frau Lütjens liest einen Auszug aus dem Stadtentwicklungsausschuss (StekA) vor. Demnach sind rund 13.000 Haushalte mit Flugblättern in Form von Fragebögen an die Bewohner*innen um den Flughafen geschickt worden.

 

Herr Lewin kritisiert, dass in diesen Flugblättern nicht auf den am 25.03.2019 stattfindenden Termin hingewiesen wurde.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Herr Messaoudi bittet darum, die E-Mail, an die sich Fraktionsmitglieder für Rückfragen oder

Stellungnahmen wenden möchten, nicht zu schwärzen.

 

---------------------------------------------------------------------------------------

 

Herr Jaeger bittet um eine Sachstandsmeldung zum Thema tterbäume. Es war vom Ausschuss gebeten worden, kurz nach der letzten Sitzung zu einem gemeinsamen Gespräch mit den Anwohnern einzuladen.

 

Herr Willing erklärt, dass eine Einladung noch nicht erfolgt sei, die Verwaltung dieses aber nachholen werde.

 

Protokollnotiz:

Es wurde mit Mitarbeitern der Verwaltung und Vertretern der Brabandstraße ein Termin für den 05.04.2019 in den Räumen des Bezirksamtes Hamburg-Nord vereinbart.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Herr Adolphi erkundigt sich nach der Eibe, die am Kiosk am Foorthkamp steht und weist daraufhin, dass sie geschnitten werden muss.

 

Protokollnotiz:

Die Verwaltung wird die Eibe vor Ort begutachten. Sollte ein Rückschnitt notwendig sein, wird dieser gemäß Bundesnaturschutzgesetz ab dem 01.10.2019 erfolgen.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Herr Debus fragt nach dem Sachstand der Grünphasenprüfung am Bahnhof Alsterdorf.

 

Protokollnotiz:

 

Stellungnahme der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation

zur Nachfrage von Herrn Debus

der Bezirksversammlung HH-Nord vom 31. Januar 2019

Ampelschaltung Hindenburgstraße“

 

 

 

Gemäß der bundesweit eingeführten Richtlinie für Lichtsignalanlagen (RiLSA) soll die Räumzeit für den Fußverkehr mit einer Gehgeschwindigkeit von 1,2 m/s (4,3 km/h) bis höchstens 1,5 m/s (5,4 km/h) errechnet werden. In Hamburg wird zur Berechnung der Räumzeit im Gegensatz zu vielen anderen Städten grundsätzlich die geringere Gehgeschwindigkeit von 1,2 m/s (4,3 km/h) angesetzt.

 

Die zum Überqueren einer Fahrbahn zur Verfügung stehende Querungszeit setzt sich aus der Grünzeit und der Schutz- bzw. Räumzeit zusammen.

Die Grünzeit wird so bemessen, dass der Fußverkehr mindestens eine Freigabe von 6 Sekunden erhält oder die Fahrbahn zu mehr als 2/3 der Breite überqueren kann, bevor das Fußngersignal auf Rot umspringt. Danach schließt sich die Räumzeit an, die sich ebenfalls nach der Fahrbahnbreite und der Gehgeschwindigkeit bemisst. Betreten Fußngerinnen oder Fußnger in der letzten Grünsekunde die Fahrbahn, kann die Fahrbahn mit einer Gehgeschwindigkeit von 1,2 m/s noch gequert werden, bevor der Fahrverkehr wieder eine Freigabe erhält.

 

Die Fußngerlichtsignalanlage Hindenburgstraße/ U-Bahnhof-Alstertor wird in einer Festzeit, d.h. ohne Anforderung geschaltet. Für die Fahrbahnbreiten/ Furtlänge von je 7,5 Meter sind ausreichende Freigabezeiten von 10 und 16 Sekunden geschaltet. Die Freigabe reicht aus, um die jeweilige Fahrbahn bei Grün zu queren. Die anschließenden Schutzzeiten haben eine Länge von 5 Sekunden bei der Furt stadteinwärts bzw. 7 Sekunden stadtauswärts.

Der in den ersten Grünsekunden startende Radverkehr kann aufgrund der höheren Räumgeschwindigkeit beide Furten bei Grün in einem Zuge queren.

Der Fußverkehr hat durch die längere Laufstrecke mit der breiten Mittelinsel einen kurzen Halt.

 

Vor diesem Hintergrund wird von einer Änderung der Schaltung abgesehen.

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Herr Dugaro stellt fest, dass der Briefkasten am U-Bahnhof Langenhorn Nord abgebaut wurde und möchte wissen, ob er wieder aufgebaut wird.

 

Auch Herr Lehmann erkundigt sich nach dem Verbleib des Briefkastens vor LIDL am Langenhorner Markt und möchte wissen, ob dort wieder ein aufgebaut wird.

 

 

Protokollnotiz:

Nach Aussage der Verwaltung wurden von Seiten der Deutschen Post noch keine Anträge auf eine erneute Nutzung der Wegefläche gestellt.

 

 

 

 

 

Der Vorsitzende schließt die Sitzung.


Der Ausschuss beschließt einstimmig, den Tagungsort für den 25.03.2019 in die

Aula der Schulde Ohkamp, Ohkampring 13, zu verlegen.