Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Fällung von Straßenbäumen und Bäumen in Grünanlagen 2018/19  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 5.3
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 10.09.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 18:50 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Langenhorn
Ort: Tangstedter Landstr. 6, 22415 Hamburg
20-6020 Fällung von Straßenbäumen und Bäumen in Grünanlagen 2018/19
     
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service Beteiligt:D4 - Dezernat Wirtschaft Bauen und Umwelt
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Geisweiler bedankt sich für die ausführlichellliste und erkundigt sich, ob wieder eine Begehung stattfinden wird und ob für die in der Brabandstraße zu fällenden Bäume noch in derselben Saison eine Nachpflanzung erfolgen kann.

 

Die Beantwortung dieser Fragen wird von Herrn Bartsch zu Protokoll gegeben.

 

Auf Vorschlag von Herrn Debus soll zukünftig genau geprüft werden, wo und in welchem Umfang invasive Arten wie Götterbäume gepflanzt werden. In diesem Zusammenhand weist Herr Debus auf die restlose Beseitigung zu fällender tterbäume hin.

 

Hierüber ist nach Aussage von Herrn Lewin dringend die Anwohnerschaft zu informieren und über die Gründe aufzuklären. Ferner sei hier ein behutsames Vorgehen erforderlich, da die nicht heimischen Gewächse bereits viel Raum einnehmen.

 

Protokollnotiz:

Die Bäume werden in diesem Winterhalbjahr zeitnah nach der Fällung ersetzt. Eine Anliegerinformation ist rechtzeitig vorgesehen.

 

 

Herr Prott teilt mit, dass die Beschädigungen an zwei in der Fuhlsbüttler Straße stehenden Bäume möglicherweise nicht durch Vandalismus, sondern auf Anfahrschäden durch Fahrzeuge beruhen.

 

Protokollnotiz:

Vandalismusschäden stehen in keinem Zusammenhang mit Anfahrschäden. Hierbei würde ein Verkehrsunfall mit Totalschaden angeführt werden. Im vorliegenden Fall handelt es sich ausschließlich um mutwillige Beschädigung bzw. Zerstörung durch Fremde.

 

 

Herr Dugaro fragt an, ob Pflanzcontainer für den Schutz von Straßenbäumen grundsätzlich sinnvoll sind.

 

Protokollnotiz:

Die Pflanzung eines Straßenbaumes in einen Container zieht die intensive Durchwurzelung des gesamten Containers nach sich. Der Baum wäre nicht nur nicht mehr standsicher, sondern würde auch durch das Freiliegen der Wurzeln unweigerlich absterben.

 

 

 

Der Ausschuss nimmt Kenntnis.