Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Kinderspielplatz Landwehr / Freiligrathstraße, Mündliche Vorstellung der Ergebnisse des öffentlichen Beteiligungsverfahrens vom 15.11.2017   

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
TOP: Ö 6
Gremium: Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 15.01.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:55 Anlass: Sitzung
Raum: Barmbek-Basch (Saal 1)
Ort: Wohldorfer Straße 30, 22081 Hamburg
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Buller vom Fachamt Management des öffentlichen Raums, Abteilung Stadtgrün, stellt die Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens vom 15.11.2017 zur Erneuerung/ Instandhaltung des Spiel- und Bolzplatzes Landwehr / Freiligrathstraße vor. Es handle sich um ein gemeinschaftliches Projekt des Fachamts Sozialraummanagement und des Fachbereichs Stadtgrün. Das Fachamt Sozialraummanagement betreue die angrenzende öffentlich-rechtliche Unterkunft in Bezug auf die sozialräumliche Integration. In der Unterkunft seien ca. 400 Menschen, darunter vor allem Familien untergebracht, die einen Bedarf an Spiel- und Sportflächen haben. Weitere Informationen können der anliegenden Präsentation entnommen werden.

 

Herr Kleinow berichtet, dass im Dezember in der Bezirksversammlung beschlossen worden sei, dass bei aktuellen Sanierungen oder dem Neubau von Spielflächen auch die Bedarfe von Menschen mit Inklusionsbedarf berücksichtigt werden mögen.

 

Frau Traversint, dass genügend Aufenthaltsangebote für Erwachsene geschaffen werden mögen, um die Integration zu fördern.

 

Frau Möller empfiehlt Sportgeräter ältere Menschen aufzustellen.

 

Auf Anregungen und Fragen der Ausschussmitglieder und des Publikums ergänzt Herr Buller folgende Informationen: Spielgeräte, die auf Menschen mit einer Behinderung ausgerichtet seien, könnten auf öffentlichen Spielplätzen nur schwierig eingesetzt werden, da diese im normalen Betrieb abgeschlossen seien und z.B. von einem Kind im Rollstuhl nur mit Hilfe eines Betreuers genutzt werden können. Die Zugangskontrolle sste in diesem Falle geklärt werden. In der Umgebung des Spielplatzes sei keine Einrichtung für Menschen mit Inklusionsbedarf vorhanden, für die spezifisch Geräte eingebaut werden könnten. Aufenthaltsangebote/ Sitzplätze für Erwachsene gebe es auf der Fläche ausreichend, Grillen sei jedoch verboten. Die Fläche sollte eher zum gemeinsamen Sport genutzt werden. Der Bedarf an Sportgeräten für ältere Menschen sei nicht gemeldet und somit als nicht vorhanden angesehen worden. Der Baubeginn sei für Sommer 2018 geplant, was jedoch abhängig von den Lieferzeiten sei.

 

Auf Nachfrage von Herrn Badel zu einer Gefährdung von Fußngerinnen und Fußngern am Wendehammer beim Bolzplatz erklärt Herr Vogt, dass dort ein Halteverbot angeordnet sei und die Kehre nur zum Wenden genutzt werde. Es werde keine Gefährdung für Kinder an dieser Stelle gesehen.


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen

 

Für-Stimmen

:

Gegenstimmen

:

Stimmenthaltungen

: