Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Bahnhof Barmbek  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
TOP: Ö 4
Gremium: Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 15.01.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:55 Anlass: Sitzung
Raum: Barmbek-Basch (Saal 1)
Ort: Wohldorfer Straße 30, 22081 Hamburg
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Herr Marscholek-Uecker sowie ein weiterer Mitarbeiter der Deutschen Bahn Station und Service AG stellen den Projektstand des Umbaus der S-Bahn-Stationen Barmbek und Alte Wöhr anhand einer Präsentation vor. Weitere Informationen können der anliegenden Präsentation entnommen werden.

 

Herr Wendt gibt zu bedenken, dass der Aufzug seit drei Jahren außer Betrieb sei. Im Zuge der Fertigstellung möge eine Straßenbeschilderung miteingeplant werden. An der Fuhlsbüttler Straße unter der Brücke solle außerdem die Problematik mit dem Taubenkot gelöst werden.

 

Herr Genz regt an, eine provisorische Beschilderung einzurichten.

 

Herr Kleinow erinnert an einen Antrag, den östlichen Tunnel künstlerisch mit Bezug zu Barmbek zu gestalten, um Graffiti vorzubeugen. Er empfiehlt eine bessere Information der Bürgerinnen und Bürger über Maßnahmen.

 

Frau Traversint, dass eine Interimslösung gefunden werden müsse, falls Aufzüge nicht mehr funktionieren.

 

Die Referenten ergänzen auf Nachfragen folgende Informationen: Der Probebetrieb des Aufzuges sei abgeschlossen und dieser werde für Kundinnen und Kunden in Betrieb genommen. Dem Hamburger Verkehrsverbund werde mitgeteilt, dass er auf seiner Internetseite die Inbetriebnahme des Aufzuges signalisieren möge. Die Baumaßnahmen mussten in verschiedenen Phasen erfolgen, wobei die Hochbahn AG begonnen habe. Die Wegebeschilderung für die S-Bahn sei geplant. Das Thema Taubenkot in der Unterführung der Fuhlsbüttler Straße, wofür die DB Netz AG zuständig sei, werde mitgenommen. Der Aufzug in der S-Bahn-Station Alte Wöhr sollte erst dann außer Betrieb genommen werden, wenn der Aufzug am Barmbeker Bahnhof wieder betriebsbereit gewesen wäre, was sich jedoch zeitlich überschnitten habe. Die Installation zusätzlicher Voranzeiger (Zuganzeiger) werde mit der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation besprochen. Die Problematik mit den Aufzügen liege insbesondere an dem Hersteller, der Ersatzteile liefern und rechtzeitig Reparaturen anbieten sse. Essste vertraglich geregelt werden, dass der Hersteller Ersatzteile vorhält, damit die Reparaturen schnell erfolgen können.