Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Eberhofweg und Reekamp – Einmal schneiden, bitte! Stellungnahme der Polizei Hamburg  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 7.1
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 04.12.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 21:55 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Langenhorn
Ort: Tangstedter Landstr. 6, 22415 Hamburg
20-4880 Eberhofweg und Reekamp – Einmal schneiden, bitte!
Stellungnahme der Polizei Hamburg
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage vorsitzendes Mitglied
  Aktenzeichen:123.50-04
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

 

Reekamp :

Der östliche und westliche Knick wurden vor zwei Jahren durch den FB Stadtgrün aus eben den jetzt zur Beschwerde gebrachten Gründen im Rahmen des Wintergehölzschnittes  auf Stock gesetzt.

Der dortige Straßenabschnitt wird nur durch zwei Straßenlampen die auf die Fahrbahnseite zeigen, beleuchtet. Auf beiden Knickseiten fehlt eine Fußwegbeleuchtung in gesamter Länge und kann durch die dortigen Straßenlampen nicht abgedeckt werden.

Auch ein erneuter Rückschnitt der genannten Standorte würde das gewünschte Ziel nicht umsetzen.

Eberhofweg :

Hier stellt sich eine annähernd ähnliche Situation wie in dem zuvor genannten Straßenzug Reekamp dar. In dem Abschnitt zwischen Reekamp bis Kurve in Höhe ggü. Kaufland ist es möglich, mit eigenen Mitteln ein paar Äste aus dem Lichtkegel zu entfernen (Anmerkung: wurde inzwischen durch den Baumkontrolleur ausgeführt). Allerdings ist auch hier die Beleuchtung des Fußngerweges bei weitem nicht ausreichend. Als Empfehlung wird für den Abschnitt ein ergänzender Einbau von Lampen und der Austausch zu LED Leuchtmitteln empfohlen.

In dem Abschnitt von Kurve ggü. Kaufland bis Ecke Wördenmoorweg sind die Lampen von Bewuchs der Gehölze aus der Zuständigkeit MR 3 frei. Eine Einschränkung rührt von Gehölzen auf Privatgrund her. Auch für diesen Abschnitt ist die dortige Fußwegbeleuchtung auf gesamter Länge nicht ausreichend. (Anmerkung: Die Grundstückseigentümer werden seitens MR zum Rückschnitt aufgefordert).

 


 


Der Ausschuss nimmt Kenntnis.