Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Straßenverkehrsbehördliche Anordnungen für den Regionalbereich Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg, Sitzung am 10.07.2017  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
TOP: Ö 7.4
Gremium: Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 10.07.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:32 Anlass: Sitzung
Raum: Barmbek°Basch (Saal 1)
Ort: Wohldorfer Straße 30, 22081 Hamburg
20-4526 Straßenverkehrsbehördliche Anordnungen für den Regionalbereich Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg, Sitzung am 10.07.2017
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-34
Federführend:Interner Service Beteiligt:Fachamt Management des öffentlichen Raums
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Ein Bürger begrüßt die straßenverkehrsbehördliche Maßnahme in Dehnhaide, Radwegmarkierungen zu erneuern. Jedoch halte er den Einbau eines Pfostens nicht für sinnvoll. Ein Fahrradbügel würde genügen.

 

Herr Vogt erklärt, dass Ziel der Maßnahme sei, dass ein Fahrzeug, das das Grundstück verlasse, ein besseres Sichtdreieck habe. Ob ein Pfosten oder ein Fahrradbügel eingebaut werden, stehe noch nicht fest. Eine Maßnahme, die sich auf Privatgrund befinde und daher nicht angeordnet werden könne, sei ebenso veranlasst worden. Der Supermarkt in dieser Straße baue eine Schwelle an seiner Einfahrt ein, sodass Fahrzeugführerinnen und hrer abbremsen müssten um ein- und auszufahren. Dies stelle eine vorläufige Maßnahme bis zur Grundinstandsetzung der Straße dar.

 

 

Herr Reiffert bedankt sich für die schnelle Umsetzung der Maßnahme „Verkehrszeichen Halteverbot Mitte und Ende aufstellen“ in der Dithmarscher Straße. Die Hinweisschilder hängen jedoch zu weit oben, sodass sie nicht deutlich erkennbar seien. Es sollte ein zusätzlichen Hinweisschild von der Lauenburgstraße zur Dithmarscher Straße hin aufgestellt werden. Im mittleren Abschnitt der Dithmarscher Straße, wo Baumscheiben vorhanden seien, sollten ebenso Halteverbotsschilder errichtet werden.

 

Protokollnotiz:r diese Fragen ist das Polizeikommissariat 37 zuständig.

 

Herr Krumm betont, dass in der östlichen Seite der Dithmarscher Straße ebenso das Baumscheibenparken untersagt werden solle, nicht nur auf der westlichen Seite. Er weist auf den gegenläufigen Busverkehr hin.

 

Herr Kleinow gibt zu bedenken, dass den Anwohnern vor Ort Parkmöglichkeiten geboten werden sollten und daher der Kompromiss mit dem einseitigen Halteverbot getroffen worden sei.


Abstimmungsergebnis:

Der Ausschuss nimmt Kenntnis.