Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Alsterachse III - Anschluss Quartier Uhlenhorst mitplanen! gemeinsamer Antrag der SPD- und GRÜNE-Fraktion  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
TOP: Ö 6.2
Gremium: Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mo, 10.07.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:32 Anlass: Sitzung
Raum: Barmbek°Basch (Saal 1)
Ort: Wohldorfer Straße 30, 22081 Hamburg
20-4593 Alsterachse III - Anschluss Quartier Uhlenhorst mitplanen!
gemeinsamer Antrag der SPD- und GRÜNE-Fraktion
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:gemeinsamer Antrag
  Aktenzeichen:123.70-34
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Frau Möller erläutert den Antrag.

 

Herr Badelgt hinzu, dass auf der Kreuzung Papenhuder Straße/ Hofweg/ Uhlenhorster Weg für den Radverkehr nicht erkennbar sei, ob die Einfahrt in die Einbahnstraße Uhlenhorster Weg möglich sei. Die Ausschilderung an der Kreuzung möge so ergänzt werden, dass für den Radverkehr aus allen Richtungen eindeutig sichtbar sei, dass der Uhlenhorster Weg gegenläufig befahrbar sei.

 

Herr Vogt berichtet über die Pläne der örtlichen Straßenverkehrsbehörde in diesem Bereich. Er nehme an den Sitzungen einer Projektgruppe bezüglich einer Fahrradstraße in der Bellevue / Schöne Aussicht/ Fährhausstraße teil. Die Sierichstraße/ Herbert-Weichmann-Straße seien von den Planungen ausgenommen, was er kritisch sehe. Er habe diesbezüglich Kontakt zur Verkehrsdirektion und dem Landesbetrieb für Straßen, Brücken und Gewässer aufgenommen. In der Herbert-Weichmann-Straße sei es möglich, einen gegenläufigen Radweg auf der Alster zugewandten Seite einzurichten. Dafür müsse jedoch ein Baum gefällt werden. Eine Verkehrsanalyse der Herbert-Weichmann-Straße / Sierichstraße sei beantragt worden. Der Wechselrichtungsverkehr in der Herbert-Weichmann-Straße/ Sierichstraße solle gegebenenfalls aufgehoben werden. Die Straßen Schwanenwik und Bebelallee seien einspurig, weshalb die ursprüngliche Voraussetzung für den Wechselrichtungsverkehr in der Herbert-Weichmann-Straße/ Sierichstraße weggefallen sei. Ein dauerhafter einspuriger Richtungsverkehr in der Herbert-Weichmann-Straße/ Sierichstraßenne den Radverkehr im Mischverkehr ermöglichen und somit eine Verbindung zwischen Uhlenhorst und Winterhude hergestellt werden. Auf der Brücke am Langenzug befinde sich eine Zählstelle, die 15.000 bis 16.000 Fahrzeuge täglich dokumentiere. Er zieht den Vergleich mit der Harksheider Straße in Poppenbüttel, die eine ähnliche Länge, Verkehrsmenge, Funktion und Anzahl an Lichtsignalanlagen habe und in der ein problemloser Ablauf auch ohne einen Wechselrichtungsverkehr gegeben sei. Die Einschätzung der Straßenverkehrsbehörde sei, dass hinsichtlich der Verkehrsmenge eine Aufhebung des Wechselrichtungsverkehrs machbar sei. Die Hochbahn AG re mit dieser Maßnahme einverstanden, da die Herbert-Weichmann-Straße/ Sierichstraße als Ausweichstraße für den Busverkehr genutzt werden könnte, im Falle, dass die Papenhuder Straße / Hofweg gesperrt seien. Eine fachliche Bewertung des ADFC müsse noch erfolgen. Aktuell werde der Straßenverlauf Herbert-Weichmann-Straße/ Sierichstraße als wechselnde Einbahnstraße genutzt, was eine Unfallgefahr darstelle. Ohne den Wechselrichtungsverkehr würde kein Fahrzeug vom linken Fahrstreifen links in die Einmündung Uhlenhorster Weg abbiegen, was die Sicherheit der Radfahrer erhöhen würde. An der Verbindungsstelle Bellevue/ Fährhausstraße solle eine vernünftigesung für den Radverkehr gefunden werden. Es werden noch verschiedene Stellungnahmen eingeholt, um das Bestreben der Polizei, den Wechselrichtungsverkehr in der Herbert-Weichmann-Straße/ Sierichstraße aufzuheben, voranzubringen.

 

Herr Kleinow, der sich soeben mit Herrn Reiffert abgesprochen hat, stellt einen mündlichen Antrag: „Der Regionalausschuss unterstützt die Bestrebungen der Aufhebung des Wechselrichtungsverkehrs in der Herbert-Weichmann-Straße/ Sierichstraße (für den zuständigen Regionalbereich).“ Er werde sich mit den Vertretern der SPD-Fraktion aus dem Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude absprechen.

 

Herr Reiffert erinnert, dass im Ausschuss bereits beschlossen worden sei, dass der Radverkehr auf der Sierichstraße/ Herbert-Weichmann-Straße verbesserungsbedürftig sei. Zumal an vielen Stellen kaum Radwege vorhanden seien. In der letzten Sitzung des Ausschussesr Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz habe es Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern bezüglich der Zunahme von auf dem Gehweg fahrenden Radfahrerinnen und Radfahrern gegeben. Die Antwort auf den damaligen Beschluss sei gewesen, dass diese Verkehrsproblematik bekannt sei, jedoch eine Lösung derzeit keine Priorität habe. Er begrüßt und unterstützt das Bestreben der Polizei. Er bittet um Ergänzung der Planung der Alsterfahrradachsen im Petitum, um den Zusammenhang darzustellen.

 

Die Vorsitzende fasst die von Herrn Reiffert vorgeschlagene Ergänzung, die Planung der Alsterfahrradachsen als Begründung im Petitum aufzunehmen, zusammen. „Eine Aufhebung des Wechselrichtungsverkehrs in der Herbert-Weichmann-Straße / Sierichstraße sei deswegen besonders sinnvoll, weil es zum Alsterachsenkonzept passen würde.“

 

 

Die Vorsitzende stellt den von Herrn Kleinow vorgetragenen mündlichen Antrag mit der Ergänzung von Herrn Reiffert zur Abstimmung.

 

Der mündliche Antrag sowie die Ergänzung werden einstimmig beschlossen.

 

 

 


Petitum/Beschluss:

Beschlussvorschlag:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung wird gebeten, sich bei den zuständigen Behörden für Folgendes einzusetzen:

1.Die Kreuzung Uhlenhorster Weg / Schwanenwik / Schöne Aussicht / Herbert-Weichmann-Straße wird in die Planungen zur Alsterachse III einbezogen. Dabei ist insbesondere dafür Sorge zu tragen, dass

a.die Querungsmöglichkeit für Radfahrende über die Straße Schwanenwik verbessert wird, indem die Haltelinie auf dem Schwanenwik Richtung stadtauswärts so weit zurückversetzt wird, dass eine Ausfahrt aus dem Uhlenhorster Weg möglich ist;

b.r Radfahrende beidseitig eine gute Lösung für die Anforderung von Grün an der Bedarfsampel zur Überquerung der Herbert-Weichmann-Straße gefunden (separater Anforderungstaster, Auslöseschleife im Boden o.ä.);

c.r den Radverkehr ein sicherer und attraktiver - insbesondere erheblich breiterer -Anschluss an die Alsterachse über den als Sackgasse ausgeprägten Arm der Schönen Aussicht ermöglicht wird;

d.eine Verbesserung der Radführung auf dem Schwanenwik zwischen Uhlenhorster Weg und Einmündung Eduard-Rhein-Ufer gefunden wird - ideal wäre ein Radfahrstreifen, der Höhe Hohenfelder Bucht fortgesetzt werden sollte.

2. Im Kreuzungsbereich Papenhuder Straße, Hofweg und Uhlenhorster Weg werden Hinweisschilder installiert, die Radfahrenden die Möglichkeit aufzeigen, den Uhlenhorster Weg zwischen Hofweg und Herbert-Weichmann-Straße auch entgegen der Einbahnstraße zu befahren.

 

3. Die Maßnahmen werden dem zuständigen Regionalausschuss vorgestellt.

 

Der folgende mündliche Ergänzungsantrag der Herrn Kleinow und Reiffert auf Grundlage der Ausführungen von Herrn Vogt wird einstimmig beschlossen:

Der Regionalausschuss unterstützt die Bestrebungen der Aufhebung des Wechselrichtungsverkehrs in der Herbert-Weichmannstraße / Sierichstraße für den zuständigen Regionalbereich.
Der Antrag wird um den Wunsch, eine Aufhebung des Wechselrichtungsverkehrs in der Herbert-Weichmann-Straße / Sierichstraße zu prüfen, ergänzt, da diese Maßnahme gut zum Alsterachsenkonzept passen würde.
 


Abstimmungsergebnis:

Ergänzt einstimmig beschlossen.