Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Öffentliche Bürgerfragestunde  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
TOP: Ö 2
Gremium: Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 10.07.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:32 Anlass: Sitzung
Raum: Barmbek°Basch (Saal 1)
Ort: Wohldorfer Straße 30, 22081 Hamburg
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

1.

Eine Bürgerin erinnert an die Anträge, weitere Fahrradbügel in der Pestalozzistraße und der Ifflandstraße aufzustellen und fragt nach dem Bearbeitungsstand. Außerdem sei die Einrichtung weiterer Fahrradbügel beim Kundenzentrum in der Poppenhusenstraße notwendig.

 

Protokollnotiz: Die Frage und der Hinweis wurden an das Fachamt Management des öffentlichen Raums weitergeleitet.

 

2.

Eine Bürgerin trägt ihre Hinweise und Anliegen vor:

 

2.1

Sie weist auf eine von ihr gewünschte Gedenktafel im Bachpark hin.

 

Herr Reiffert berichtet, dass die Geschichtswerkstatt einen anderen Standort befürworte. Bisher sei jedoch kein Antrag auf Sondermittel gestellt worden. Die Bürgerin möge sich an die Geschichtswerkstatt wenden.

 

2.2

Sie erzählt, wie freilaufende Hunde ein Kind und andere Hunde im Bachpark angegriffen hätten.

 

2.3

Sie möchte wissen, wie viele offizielle „Beißattacken“ in Hamburg bzw. in Barmbek es gebe.

 

Protokollnotiz:

 

Beißvorfälle im Bezirksamt Hamburg-Nord i.S.v. § 26 Hundegesetz

2012

47

2013

31

2014

27

2015

19

2016

38

 

 

2.4

Die Holzpfähle in der Döscherstraße seien immer noch nicht aufgestellt.

 

Protokollnotiz: Die Eichenspaltpfähle wurden am 21.07.2017 gesetzt.

 

3.

Ein Bürger, Stadtteilrat Barmbek-Süd, begrüßt, dass im Stuvkamp der Leerstand reduziert und Fahrradbügel aufgestellt worden seien. Er bedauert hinsichtlich der wirtschaftlichen Gründe, dass dies längere Zeit in Anspruch genommen habe. Eine Lösung für den Einbau einer Rampe und eines Aufzuges im P40 sei immer noch nicht gefunden worden. Diesbezüglich bittet er die Verwaltung um weitere Informationen. Er reicht ein Schreiben einer Anwohnerin aus der Stückenstraße ein, das dem Protokoll als Anlage beigefügt wird. Bezüglich der Parksituation in der Stückenstraße sei der Ausschuss bereits tätig geworden, jedoch verdeutliche das Schreiben die problematische Situation.

 

Auf Nachfrage von Herrn Reiffert zum Verhindern von Gehwegparken in der Stückenstraße erklärt Herr Vogt, dass eine Anordnung für die veränderte Beschilderung bereits erteilt worden sei. Da die Fahrbahnbreiten in der Stückenstraße unterschiedlich seien, könne vorerst keine durchgängige Planung erfolgen. Zuständig hierfür sei das Bezirksamt. Demzufolge hänge die Umsetzung von den personellen Kapazitäten ab. 

 

Frau Weidemann bestätigt die Ausführungen des Bürgers zum Stuvkamp. Fast alle Wohnungen seien vermietet. Die Wohnungen werden derzeit zum Teil renoviert, weshalb die Einzüge erst im Sommer erfolgen können.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Schreiben Stückenstraße (306 KB)      

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen

 

Für-Stimmen

:

Gegenstimmen

:

Stimmenthaltungen

: