Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Vorstellung der Planung des barrierefreien Ausbaus der Haltestellen Alter Teichweg, Straßburger Straße und Lübecker Straße   

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg
TOP: Ö 4
Gremium: Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde-Dulsberg Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 19.06.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:57 Anlass: Sitzung
Raum: Barmbek°Basch (Saal 1)
Ort: Wohldorfer Straße 30, 22081 Hamburg
 
Protokoll
Abstimmungsergebnis

Drei Referenten vonder Hochbahn AG stellen den für das Jahr 2018 geplanten Ausbau der drei U1-Haltestellen Alter Teichweg, Straßburger Straße und Lübecker Straße vor. Der anliegenden Präsentation können weitere Informationen entnommen werden.

 

Auf Nachfragen der Ausschussmitglieder und des Publikums ergänzen die Referenten folgende Informationen: hrend der Baumaßnahmen an der Haltestelle Alter Teichweg werde jeweils eine Bahnsteigseite vier bis sechs Wochen gesperrt sein. Die Haltestelle werde halbseitig anfahrbar sein. Eine Durchführung der Baumaßnahmen gleichzeitig an beiden Bahnsteigseiten würde zu einer kompletten Sperrung der Haltestelle führen, was die Hochbahn AG vermeiden möchte.. Eine Anfahrbarkeit der Haltestelle zumindest einseitig solle während der gesamten Bauzeit gewährleistet werden. Eine Umbenennung der Haltestelle Straßburger Straße in Dulsberg sei nicht möglich. In den Straßenzügen seienr beide Fahrtrichtungen zwei Fahrspuren aufrecht zu erhalten. Daraus resultiere die Notwendigkeit der Fällung von umenr den Bau von Aufzügen. Ein Schienenersatzverkehr werde bei allen drei Maßnahmen veranlasst. Alle Aufzüge werden mit gegenüberliegenden Türen als sog. „Durchlader“ ausgestattet.

 

 

Herr Krumm empfiehlt, dass es während der Baumaßnahmen an der Haltestelle Alter Teichweg eine Kulanzregelungr den Kauf von Fahrkarten in gegenläufiger Richtung geben sollte. Er würde eine Umbenennung der Haltestelle Straßburger Straße in Dulsberg begrüßen.

 

Herr Dickow gibt zu bedenken, dass die Sperrung von jeweils einer Bahnsteigseite zur übermäßigen Verlängerung der Fahrtzeit führe. Er hält es für sinnvoller, beide Bahnsteigseiten gleichzeitig zu sperren.

 

Frau Dr. Wolframmlt die Anzahl der Aufzüge bei der Maßnahme in der Lübecker Straße für zu gering. Außerdem bedauere sie die Fällung von Bäumen als Folge der Maßnahmen.

 

Der Ausschuss nimmt Kenntnis.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 BfrA AT SR LU-Präsentation Ausschuss (8137 KB)