Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Namensgebung für Straße und Verbindungsweg im Gebiet des Bebauungsplanes Groß Borstel 25 gemeinsamer Antrag   

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 5.3
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mo, 05.12.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:05 - 21:49 Anlass: Sitzung
20-3664 Namensgebung für Straße und Verbindungsweg im Gebiet des Bebauungsplanes Groß Borstel 25
gemeinsamer Antrag
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:gemeinsamer Antrag
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Der Vorsitzende erklärt den Hintergrund des Antrages und schlägt angesichts der Stellungnahme des Staatsarchives (vgl. TOP 5.3.1) vor, das Petitum im Hinblick auf die konkrete Namensbezeichnung zu ändern, indem der Verbindungsweg zum Brödermannsweg nunAnni-Glissmann-Weg“ und nicht Anni-und-Hans-Glissmann-Weg“ benannt werden sollte.

 

Im Arbeitskreis Tarpenbeker Ufer sei der Namensvorschlag diskutiert worden. Der Bauherr hätte zwar den Namen „Tapenbeker Ufer“r gut befunden, habe sich aber gemeinsam mit der Begleitgruppe bereit erklärt, die neue Namensgebung zu unterstützen.

 

Zudem können sich die Begleitgruppe und und Bauherr vorstellen, in den kleinen Park, der innerhalb des Areals entstehen soll, eine Plastik von Gert Marcus zusammen mit einem Gedenkstein aufzustellen.

 

Frau Busold erwähnt, dass sich viele einen Namen gewünscht hätten, in dem der Begriff „Tarpenbek“ vorgekommen wäre, so dass sich die CDU-Fraktion bei der Abstimmung enthalten werde.

 

Herr Kegat begrüßt, dass der Antrag großteilig interfraktionell unter Einbeziehung des Kommunalvereins Groß-Borstel gestellt werden könne. Außerdem könne mit der Straßenbenennung das Namensgedächtnis der Stadt um 2 ehrenwerte Personen mit Standortbezug bereichert werden.


Petitum/Beschluss:

 

In dem Neubaugebiet „Tarpenbeks Ufer“ im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Groß Borstel 25 werden für die vom Kellerbleek abzweigende „Hauptstraße“ und den Geh- und Radweg aus dem Neubaugebiet, über die Tarpenbek bis zum Brödermannsweg folgende Namensgebungen vorgeschlagen:

 

 

1.r die vom Kellerbleek abzweigende Straße: Gert-Marcus-Straße und

 

2.r den die Tarpenbek überquerenden Verbindungsweg zum Brödermannsweg:

 

Anni-Glissmann-Weg

 

 

 

 

r die SPD-Fraktion               Fraktion Die Grünen

 

rg W. Lewin                                     Michael Werner-Boelz                 

 

Thomas KegatCarmen Wilckens

 

 

FDP - Gruppe             Fraktion Die Linke

 

Ralf Lindenberg          Rachid Messaoudi

 

 

 

 

 


Abstimmungsergebnis:

Einstimmig beschlossen

 

Für-Stimmen

: SPD, Grüne, DIE LINKE

Gegenstimmen

:

Stimmenthaltungen

: CDU