Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Aktuelle Bürgerfragestunde  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 2
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Ohlsdorf-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 06.06.2016 Status: öffentlich
Zeit: 18:04 - 20:54 Anlass: Sitzung
 
Protokoll

Bauvorhaben Aldi beim ehem. Hotel Tomfort und dazugehörige Verkehrsführung

 

Ein Vertreter der „rgerinitiative Lebensqualität am Käkenhof“ erklärt, dass sich Vertreter mit dem Bauherrn, Architekten und Verkehrsgutachtern getroffen hätten und Vorschläge zur Straßenführung am Käkenkamp / Kiwittsmoor eingebracht hätten, da die Notwendigkeit gesehen werde am Käkenkamp eine Verkehrsberuhigung zu schaffen, die insbesondere Schülern in dem Bereich, aber letztlich dem gesamten Publikumsverkehr zugute komme. Er möchte nun den Fraktionen des heutigen Ausschusses die Gelegenheit geben, zu den eingebrachten Vorschlägen Stellung zu nehmen.

 

Herr Kegat entgegnet, dass sich Teilaspekte der Anregungen bereits in Anträgen wiederfänden, die im Bauausschuss behandelt werden. Jedoch stehe die Vorstellung der Verkehrsplanung im hiesigen Ausschuss noch aus, da die Verwaltung die Prüfung noch nicht abgeschlossen hätte.

 

Herr Bartsch verweist darauf, dass eingereichte Planungen der Initiative an den zuständigen Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) weitergegeben worden seien. Die sich aus den Prüfungen ergebenden zeitlichen Planungen für die dann konkret benannten Maßnahmen würden nach Erhalt zu Protokoll gegeben.

 

Protokollnotiz

 

Der LSBG hat schriftlich bestätigt, die Maßnahme zu betreuen. Zeitliche Angaben konnten von dort allerdings bislang nicht gemacht werden. Die Einbindung der Initiative wird durch den LSBG geprüft.

 

 

Herr Müller hebt hervor, dass der CDU-Fraktion die Entwicklungsmöglichkeit des Nahversorgungscharakters am Käkenhof wichtig sei. Deshalb müsse zur Verkehrsführung eine Lösung gefunden werden, die einerseits sowohl für Bewohner, andererseits aber auch für den Verkehr tragbar sei.

 

Herr Messaoudi bekräftigt, dass sich die Initiative gern an seine Fraktion wenden könne, wenn es nun auf dem Verwaltungswege zu Schwierigkeiten komme, so dass Die LINKE Unterstützung böte. Eigene Anträge der Fraktion seien jedoch bisher mehrheitlich abgelehnt worden.

 

Herr Kranz begrüßt, dass die als positiv wahrgenommenen Planungen voranschritten.

 

Herr Adolphi schließt ab, dass sich auch der Stadtteilrat mit der Verkehrsplanung befasse und es lösungsorientiert vorangehe.

 

Der Vorsitzende resümiert, dass die Vorschläge der Initiative Unterstützung aller Fraktionen erfahren würden. Eine zeitnahe Präsentation der Verkehrsplanungen schließe er aus. Dennoch rechne er mit einer Präsentation innerhalb des Jahres 2016.