Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Barrierefreier Bezirk - Maßnahmenvorschläge für 2016  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz
TOP: Ö 5.1
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Verbraucherschutz Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 24.05.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 18:48 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Robert - Koch - Straße 17, 20249 Hamburg
20-2503 Barrierefreier Bezirk - Maßnahmenvorschläge für 2016
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-34
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Kleinow, SPD-Fraktion, bittet die Verwaltung, die vorgelegten konkreten Vorschläge für Standorte für seniorenegerechte Bänke des Seniorenbeirates auf ihre Umsetzbarkeit zu prüfen und darauf die Installation der Bänke zu verlassen.

 

Herr Kroll, CDU-Fraktion, fragt nach dem Prinzip des angewendeten Verfahrens. Der Beschluss möge um die explizite Prüfung der abgängigen Bänke, die eine Ersatzbeschaffung darstellen auch was die Basis (Betonsockel) angehe, ergänzt werden. Außerdem möchte er den qualitativen Unterschied zwischen den seniorengerechten Bänken und den regulären Bänken wissen.

 

Herr Krumm, Seniorenbeirat, erläutert, dass die Unterschiede zwischen seniorengerechten und regulären Bänken folgendes betreffe: Die Sitzhöhe sei bei seniorengerechten Bänken höher, eine andere Neigung sowie Lehnen seien vorhanden, um das Aufstehen zu erleichtern. Die Bänke weisen einen maroden Zustand auf, und sollten insgesamt ersetzt werden.

 

Herr Willing erklärt, dass es sich bei jeder Bank und jedem Standort um eine Einzelfallbetrachtung handle und gegebenenfalls Reparaturarbeiten günstiger zum identischen Ziel führen. Die neuen Bänke sind mit den Mitgliedern des Seniorenbeirates begutachtet und ein „Probe sitzen“ sei durchgeführt worden. An Stellen, wo Wegebau betrieben werde, müssen Bänke wegeflankierend ausgebaut werden, um den Wegeaufbau herzustellen. Falls die Sockel in ordentlichen Zustand seien, werde am gleichen Standort, die Bank auf der Höhe, wie vom Seniorenbeirat vereinbart, wiederaufgestellt.

 


 

 

 


Abstimmungsergebnis:

Der Ausschuss beschließt einstimmig, dass die vom Seniorenbeirat vorgelegten Standortvorschläge von der Verwaltung auf ihre Umsetzung geprüft und darauf installiert werden sollen. Dabei sollen vor allem die abgängigen Bänke geprüft werden.