Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Auszug - Taxistand Tangstedter Landstraße/ Ecke U-Langenhorn-Markt Stellungnahme des Bezirksamtes  

 
 
Sitzung des Regionalausschusses Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel
TOP: Ö 5.1
Gremium: Regionalausschuss Langenhorn-Fuhlsbüttel-Alsterdorf-Groß Borstel Beschlussart: vertagt
Datum: Mo, 20.04.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:18 Anlass: Sitzung
20-1069 Taxistand Tangstedter Landstraße/ Ecke U-Langenhorn-Markt
Stellungnahme des Bezirksamtes
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
  Aktenzeichen:123.70-24
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Hr. Lewin erklärt, dass die TOP 5.1 und 5.2 aufgrund der gleichen Thematik zusammen erörtert werden. Er informiert weiter, dass Hr. Rüland, PK 34 als Vertreter der örtlichen Straßenverkehrsbehörde nicht anwesend sein kann und daher manche Frage erst in der nächsten Sitzung abschließend geklärt werden könne.

 

Hr. Müller hrt aus, dass die 1. Stellungnahme des Bezirksamtes auch so interpretiert werden kann, dass es zu Fehlern bei der Planung der Bushaltestelle gekommen ist. Er moniert die Kürze und Unverständlichkeit der 2. Stellungnahme des Bezirksamtes bzw. der Polizei sowie die vorwegnehmende Annahme der Erledigung der Beschlusslage des Gremiums.

 

Hr. Kegat stößt sich ebenfalls an der Form der Antwort, legt die Problematik dar und betrachtet diese nicht als erledigt. Er dringt auf weitere Informationen über das am 24.03.2015 stattgefundene Gespräch, thematisiert die Prüfung der Haltestellenverlegung, wobei hier infolge der Stellungnahme unklar ist, ob die Haltestelle oder Haltelinie verlegt werden soll. Als Fazit zieht er, dass aufgrund der Vielzahl von noch laufenden Prüfungen das Bezirksamt diese Thematik beim Vorliegen neuer Informationen erneut in das Gremium einbringen sollte.

 

Hr. Bartsch präzisiert, dass es um die Überprüfung der Haltelinie geht. Für die Bushaltestelle sind aktuell keine Beschwerden bekannt.

 

Hr. Müller mahnt die Nachreichung des Inhalts und Ergebnisses des Gesprächs am 24.03.2015 an.

 

Hr. Bartsch gibt an, dass ihm aus diesem Gespräch über das Parkverhalten der Taxifahrer außerhalb des Taxenstands berichtet wurde. Aus einem Kontakt mit dem PK 34 ist ihm bekannt, dass der Zustand sich verbessert hat und die weitere Entwicklung derzeit noch beobachtet wird. Es ist es nicht Zielrichtung des PK 34 die Taxen zu verlegen, sondern die Freihaltung der sonstigen Parkflächen für Besucher des Langenhorn-Markts und stellt eine Unterrichtung des Gremiums nach Vorliegen neuerer Informationen auch durch das PK 34 in Aussicht.

 

Hr. Lewin schlägt eine Vertagung der TOP 5.1 und 5.2 als einen TOP in die Mai-Sitzung vor. Im Bedarfsfall kann unter Beteiligung der Fraktionen ein Ortstermin vorgesehen werden.

Der Vorschlag trifft auf allgemeines Einverständnis.


 

 


Der Ausschuss vertagt den Tagesordnungspunkt.